NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SKISPRINGEN

Freund fliegt auf Rang zwei

Severin Freund ist vor den Olympischen Winterspielen wieder in Form. Der 25-Jährige feierte beim Weltcup in Willingen mit Rang zwei seinen zweiten Podestplatz dieser Saison. Es siegte der Pole Kamil Stoch. dpa

OLYMPISCHE SPIELE

Bach trifft im olympischen Dorf ein

IOC-Präsident Thomas Bach hat am Samstag sein Zimmer im olympischen Dorf von Sotschi bezogen. Der deutsche Chef des Internationalen Olympischen Komitees will während der Winterspiele dort mehrere Nächte verbringen. dpa

SKI ALPIN

Riesenslalom und Abfahrt abgesagt Der Riesenslalom der Frauen im slowenischen Kranjska Gora und die Abfahrt der Männer in St. Moritz sind wegen schlechtem Wetter abgesagt worden. dpa

FUSSBALL

Erfolgstrainer Aragonés verstorben

Luis Aragonés, der die spanische Nationalelf 2008 als Trainer zum EM-Titel geführt hatte, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. dpa

BASKETBALL

Quartett erhält WM-Wildcard

Nach der zurückgezogenen Bewerbung von Deutschland haben Brasilien, Finnland, Griechenland und die Türkei Wildcards für die WM 2014 in Spanien erhalten. Die Fiba hatte eine nicht näher spezifizierte Gebühr gefordert. dpa

HOCKEY

BHC: Männer weiter, Frauen raus

Die Männer des Berliner Hockey Clubs stehen im Halbfinale der Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in Hamburg. Sie schlugen den Harvestehuder THC im Viertelfinale mit 13:9 (5:3). Die Frauen verloren 1:3 (1:1) gegen Uhlenhorst.dpa

EISHOCKEY

Polizei verletzt acht Eisbären-Fans

Acht Fans der Eisbären Berlin sind bei Auseinandersetzungen mit der Polizei vor dem Spiel am Freitag bei den Iserlohn Roosters verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Die Eisbären spielen am Sonntag gegen die Düsseldorfer EG (14.30 Uhr, Arena am Ostbahnhof) und müssen auf Frank Hördler verzichten. Der Verteidiger fällt mit einem Innenbandteilabriss für sechs Wochen aus. Tsp/dpa

VOLLEYBALL

Berlin Volleys kämpfen um Platz eins

Am Sonntag empfängt der Deutsche Meister Berlin Volleys den Vizemeister und Tabellenführer Friedrichshafen (16 Uhr, Schmeling-Halle). „Wir können noch aus eigener Kraft Platz eins erreichen“, sagt Berlins Trainer Mark Lebedew. Dazu müssen die Berliner, die ein Spiel weniger als Friedrichshafen absolviert haben, den Dauerrivalen bezwingen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben