Sport : NACHRICHTEN

DOPING

Dutzende Radprofis unter Verdacht

Mehr als 30 Radprofis stehen nach Erkenntnissen des Blutdopingexperten Robin Parisotto unter Dopingverdacht. „Die UCI hat für den Biologischen Pass bis heute tausende Blutproben der Fahrer genommen und analysiert, davon sind mehr als 30 verdächtig. Und bei einigen geht es jetzt um eine Sperre“, sagte Parisotto in der ARD-„Sportschau“. Parisotto gehört zu den Experten, die für den Weltverband UCI Bluttests von Radprofis analysieren. Diese Ergebnisse werden in einem Biologischen Pass dokumentiert. Dabei seien einige Fahrer mit Blutwerten aufgefallen, „die eindeutig auf Blutdoping hinweisen“. Parisotto hatte den ersten Test zum Nachweis des Blutdopingmittels Epo entwickelt. dpa

RADSPORT

Armstrong auf Platz 29

Der Australier Allan Davis hat sich den Gesamtsieg bei der Tour Down Under in Australien gesichert, bei der Lance Armstrong sein Comeback feierte. Der siebenfache Sieger der Tour de France aus Texas landete in der Endabrechnung des ersten von 24 ProTour-Rennen der Saison auf dem 29. Platz. Davis, der drei Etappen gewann, trat die Nachfolge des Rostockers André Greipel an, der nach einem Sturz ausgeschieden war. dpa

BOXEN

Marco Huck verteidigt EM-Titel Marco Huck aus Bielefeld bleibt Europameister im Cruisergewicht. Der 24-Jährige bezwang Samstagabend in Riesa den Belgier Geoffrey Battelo durch technischen K. o. in der dritten Runde und feierte damit in seinem 25. Kampf den 24. Sieg. Battelo verlor in seinem 19. Kampf als Profi zum ersten Mal. dpa

HOCKEY

Hallen-Titel an Köln und Hamburg- Rot-Weiss Köln ist neuer deutscher Hallenhockey- Meister der Männer. Das mit sieben Olympiasiegern von Peking besetzte Team setzte sich in Duisburg in einem hochklassigen Finale 5:3 (1:2) gegen Titelverteidiger Rüsselsheimer RK durch. Bei den Frauen hatte der Club an der Alster wie im Vorjahr gewonnen. Die Hamburgerinnen entschieden das Finale gegen den Rüsselsheimer RK mit 7:2 (5:1) für sich. dpa

LEICHTATHLETIK

Friedrich überquert zwei Meter

Die Hochspringerin Ariane Friedrich aus Frankfurt hat eine Woche nach ihrem Siegsprung in Hanau auch im tschechischen Hustopece 2,00 Meter überquert. Danach scheiterte sie knapp an 2,03 Meter. „Obwohl ich höher springen wollte, bin ich zufrieden. Vor allem die zwei Meter waren sicher“, sagte die 25- Jährige, die 2008 in der Halle schon 2,02 Meter gemeistert hatte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben