Sport : NACHRICHTEN

MOTORSPORT

Hockenheim steigt aus Formel 1 aus

Der Gemeinderat der Stadt Hockenheim hat einstimmig den Ausstieg aus der Formel 1 beschlossen. Die Stadt, die mit 94 Prozent Hauptanteilseigner der Betreibergesellschaft ist, sieht sich sich außerstande die prognostizierten sechs Millionen Euro Defizit für das Rennen im kommenden Jahr zu tragen. Ein endgültiges Aus müsse die Entscheidung aber nicht bedeuten, sagte Oberbürgermeister Dieter Gummer, man wolle aus der Rolle des Promoters heraus. In einem Brief schlug Formel-1-Rechtemitinhaber Bernie Ecclestone bereits vor, gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. dpa

TENNIS

Sechs Deutsche am Dienstag weiter

Neben Thomas Haas haben am Dienstag drei weitere deutsche Männer ihr Auftaktspiel in Wimbledon gewonnen. Auch Mischa Zverev, Philipp Petzschner und Benjamin Becker stehen in Runde zwei. Nicolas Kiefer schied hingegen gegen den Franzosen Fabrice Santoro aus. Bei den Frauen erreichten die Berlinerin Sabine Lisicki und Tatjana Malek die nächste Runde. dpa

FUSSBALL

Magath räumt auf

Einen Tag nach seiner offiziellen Präsentation beim FC Schalke 04 hat Trainer Felix Magath mit den Aufräumarbeiten begonnen. In Einzelgesprächen teilte er den bisherigen Kotrainern Michael Büskens und Youri Mulder sowie Torwart-Trainer Oliver Reck mit, dass er keinen Wert auf ihre Dienste legt. dpa

Dresden bedauert Nähe zur NPD

Drittligist SG Dynamo Dresden hat ein Schreiben an den NPD-nahen Verlag „Deutsche Stimme“ mit dem Angebot von Vip- und Logenplätzen bedauert und zurückgezogen. In einem von Dynamo-Geschäftsführer Stefan Bohne sowie Trainer Ruud Kaiser unterzeichneten Brief hatte der Klub der „Deutschen Stimme Verlagsgesellschaft mbH“ in Riesa Vip-Angebote unterbreitet.

HANDBALL

Deutsche Ermittlungen beendet

Die Kieler Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen in der angeblichen Bestechungsaffäre in Deutschland abgeschlossen. Aus den Nachforschungen in Kroatien, Slowenien, Polen und der Ukraine gibt es dagegen kaum Ergebnisse. „Irgendwann werden wir eine Zäsur machen. Ob es vor Gericht geht, ist offen“, sagte Oberstaatsanwalt Uwe Wick. Das hänge davon ab, was die Anwälte des ehemaligen Kieler Managers Uwe Schwenker und des Ex-Trainers Zvonimir Serdarusic, die unter dem Verdacht stehen, Champions-League-Spiele des THW manipuliert zu haben, anzubieten hätten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben