Nachwuchssportler der Monats März : Janina Teßmann

In unserer Rubrik stellen wir Ihnen regelmäßig den Berliner Nachwuchssportler des Monats vor. Diesmal wird März-Gewinnerin Janina Teßmann gekürt. Die 17-Jährige gewann den U-21-Titel im Judo.

von
Janina Teßmann träumt von mehr: von Medaillen bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympia.
Janina Teßmann träumt von mehr: von Medaillen bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympia.Foto: camera4

Wo sie ihre Stärken hat, kann Janina Teßmann sehr gut einschätzen. Einmal sei es die Ausdauer während der Kämpfe, sagt die Judoka aus Neukölln. Und dann vor allem die Gabe, sich genau auf ihre Gegnerinnen einstellen zu können. So beobachtet sie etwa ganz genau, welchen Griff die Kontrahentinnen verwenden. Wie gut die Schülerin vom Sportgymnasium Hohenschönhausen ihre Gegnerinnen analysiert, hat sie auch am vergangenen Sonntag wieder gezeigt. Bei den deutschen U-21-Meisterschaften in Frankfurt/Oder gewann Janina Teßmann alle ihre fünf Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm vorzeitig – den letzten sogar in nur 13 Sekunden. Sie holte sich also auf herausragende Weise den U-21-Titel. Doch was umso beachtlicher ist: Janina Teßmann ist erst 17 Jahre alt.

Mit sechs Jahren kam sie über ein Schulprojekt zu einem Judoverein. „Meine Eltern fanden es auch von Beginn an gut, dass ich als Mädchen so einem Sport nachgehe“, sagt Janina Teßmann. Sie selbst faszieniert an Judo, dass er so vielseitig sei, betont sie: „Es geht um Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft.“ Weil sie diese drei Bereiche eben besonders gut beherrscht, hat sie schon vor dem U-21–Titel einige starke Resultate erreicht. Sieben Mal wurde sie Nordostdeutsche Meisterin, vor zwei Jahren kam sie bei der U-18-Europameisterschaft auf Platz sieben.

Doch Janina Teßmann träumt natürlich auch von mehr: von Medaillen bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympia. Sie eifert damit Laura Vargas-Koch nach. Die Vize-Weltmeisterin von 2013 ist Deutschlands beste Judoka. Mit Vargas-Koch, die mittlerweile in Köln lebt, war Janina Teßmann in Berlin bis vor Kurzem in einer gemeinsamen Trainingsgruppe. Beide hatten viel Kontakt und Vargas-Koch unterstützte sie oft. Doch Janina Teßmann beeindruckt an ihrem großem Vorbild vor allem eines: „Laura hat es geschafft, Sport und Schule optimal zu verbinden.“ Das möchte sie auch erreichen, besonders im Hinblick auf ihr Abitur 2016. Die Chancen dafür stehen natürlich gut: Hervorragend analysieren kann Janina Teßmann ja auf jeden Fall.
Alle vier Wochen stellen wir Berlins Nachwuchssportler des Monats vor. Für den nächsten Athleten können Sie bis 31. März abstimmen unter: www.nachwuchssportler-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar