Nada entspricht DEB-Antrag : Busch darf wieder international spielen

Eisbären-Stürmer Florian Busch darf wieder international spielen, dies teilte die nationale Anti-Doping-Agentur Nada am Dienstag mit. Damit darf der Berliner bei der WM im Mai für Deutschland spielen.

von

Florian Busch, der im Januar 2010 wieder in den Nationalen Testpool der nationalen Anti-Doping-Agentur Nada aufgenommen wurde, ist ab 09. April 2010 wieder für die Nationalmannschaft spielberechtigt. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hatte an die Nada einen Antrag gestellt. Die Nada hat diesem Antrag entsprochen und dem DEB mitgeteilt, dass Florian Busch ab dem genannten Datum wieder an Wettkämpfen für den DEB teilnehmen kann. Dies teilte nun der DEB am Dienstag mit.

In Konsequenz kann der Spieler Florian Busch zukünftig vom DEB beziehungsweise dessen Trainerstab wieder in die Nationalmannschaft berufen werden. Das heißt, dass Florian Busch für die Weltmeisterschaft in Deutschland (Beginn 7. Mai) spielberechtigt ist. "Das freut mich sehr für Florian", sagt Eisbären-Manager Peter John Lee in einer ersten Stellungnahme.

Für zwei Jahre war Busch 2009 vom Sportsgerichtshof Cas nach seiner verweigerten Dopingprobe ein Jahr zuvor gesperrt worden. Das aber hatte Busch nicht akzeptiert. Er klagte vor dem Schweizer Bundesgericht dagegen – erfolgreich. Nun schien der Weg nach Vancouver frei. Der 25 Jahre alte Profi hatte im Dezember 2009 die Athletenvereinbarung mit dem DEB unterschrieben – aber nicht rechtzeitig, um den Weg zu Kontrollen durch die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada freizumachen. Um bei Olympia dabei zu sein, war eine sechsmonatige Mitwirkung im Doping-Testpool der Nada vorgeschrieben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar