NADAL GEGEN DJOKOVIC : NADAL GEGEN DJOKOVIC

Erst ballte er die Faust, dann ließ er die

Hüften kreisen. „Gebt mir Musik“, rief Novak Djokovic 24 000 Zuschauern

im Arthur-Ashe-Stadion zu und tanzte nach dem Einzug ins Finale der US-Open zum rhythmischen Applaus. Roger Federer hatte da den Platz schon fast unbemerkt verlassen. Erstmals seit 2002 wird er keinen Grand-Slam- Titel holen. „Es tut weh“, gestand Federer nach der neuerlichen Fünfsatz-Niederlage binnen eines Jahres. „Ich war so dicht dran.“ In 3:51 Stunden hatte er 7:6 (9:7), 6:4, 3:6, 2:6, 5:7 zwei Matchbälle vergeben. Federer fehlte nur ein Punkt beim Stand von 6:5 und 40:15 im fünften Satz. Doch der gelang ihm nicht, weil Djokovic überragend returnierte, die zwei Matchbälle abwehrte

und das Spiel umbog wie vor zwölf Monaten, als er beim Stand von

4:5, 15:40 auch am Abgrund stand.

Der Serbe spielt nun wie 2010 im Finale gegen Titelverteidiger Rafael Nadal. Der Spanier setzte sich mit 6:4, 6:2, 3:6, 6:2 gegen den Briten Andy Murray durch. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben