Sport : Nächster Auftritt: Halbfinale

Die Tschechen überzeugen beim 3:0 gegen Dänemark durch individuelle Klasse – Baros trifft zweimal

Sven Goldmann[Porto]

Um kurz nach sieben Uhr Ortszeit erschien Otto Rehhagel in einem dunkelblauen Jackett im Dragao-Stadion zu Porto und nahm auf der Haupttribüne Platz. Der deutsche Trainer der griechischen Nationalmannschaft wollte persönlich beobachten, welcher Gegner seinem Team im Halbfinale der Europameisterschaft am Donnerstag gegenüberstehen wird. Rehhagel musste sich eine Halbzeit lang gedulden, dann hatte er Gewissheit. Sein Team wird gegen Tschechien spielen, das die Dänen im Viertelfinale mit 3:0 (0:0) besiegte. Besonders wird der griechische Trainer auf den Stürmer Milan Baros aufpassen müssen, der in der zweiten Halbzeit zwei Treffer erzielte. Jan Koller hatte die Tschechen in Führung gebracht.

Im letzten Gruppenspiel gegen Deutschland hatten die Tschechen noch eine zweite Mannschaft aufgeboten, doch gestern war es anders. Alle neun Spieler, die beim 2:1 gegen Deutschland ausgesetzt hatten, standen gegen die Dänen wieder auf dem Platz. Das Team aus Dänemark musste auf den Angreifer Ebbe Sand wegen einer Oberschenkelverletzung verzichten. Jon Dahl Tomasson, der bisher drei Treffer im Turnier erzielt hat und gewöhnlich etwas hinter den Spitzen spielt, musste in den Sturm rücken. Auch der Dortmunder Niclas Jensen fehlte wegen einer Risswunde.

Favorisiert aber waren die Tschechen, die in ihrer Gruppe mit drei Siegen souverän Erster geworden waren. Zu Beginn traten die Spieler von Trainer Karel Brückner auch so auf, als würden sie dieser Rolle unbedingt gerecht werden wollen. Mittelfeldspieler Pavel Nedved beschäftigte den dänischen Torhüter Thomas Sörensen mit einem harmlosen Freistoß, Koller köpfte wenig später über das Tor und Tomas Galasek knallte den Ball aus 20 Metern nur knapp neben das Ziel. Doch das war’s nach einer Viertelstunde schon wieder mit der Offensive der Tschechen in der ersten Halbzeit. Die Dänen begannen, das Spiel zu kontrollieren. Das Niveau der Partie sank. Die Dänen besaßen noch eine gute Möglichkeit, als Christian Poulsen aus acht Metern auf das tschechische Tor schoss, doch Tomas Ujfalusi vom Hamburger SV blockte den Schuss mit seinem Körper ab.

Nach der Pause mussten alle Spieler auf dem Feld noch etwas warten, weil Tomas Rosicky und Karel Poborsky fehlten. Mit Verspätung erschienen sie auf dem Rasen. Doch nur drei Minuten später war Poborsky zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle und trat bei einer Ecke den Ball exakt auf den Kopf von Jan Koller, der den Ball aus vier Meter Entfernung zum 1:0 ins Tor köpfte.

Die Führung kam überraschend und war auch ungewohnt für die Tschechen. Bislang sind sie in diesem Turnier stets in Rückstand geraten. Nun musste das Team von Karel Brückner erstmals mit einem Vorsprung umgehen. Es wurde ein aufregendes und hart umkämpftes Spiel, weil die Dänen nun auf das Tor der Tschechen stürmten.

Die Tore aber schossen die abgeklärten Tschechen, die plötzlich ihre individuelle Klasse aufblitzen ließen. Karel Poborsky passte den Ball auf Milan Baros, der mit einem feinen Heber den dänischen Torwart überwand (63.). Nur zwei Minuten später schoss sich der 22-Jährige vom FC Liverpool mit seinem fünften Treffer an die Spitze der EM-Torschützenliste. Einen Konter schloss Baros mit einem platzierten Schuss zum 3:0 ab. Es war die frühe Entscheidung. Fünf Minuten später wechselte Brückner seinen Stürmer aus, der sich einen Sonderapplaus anhören durfte. Die tschechischen Fans werden ihn wieder sehen. Am Donnerstag gegen Griechenland.

0 Kommentare

Neuester Kommentar