Sport : Naheliegender Gegner

Hertha BSC spielt im Uefa-Cup gegen Odense BK

Stefan Tillmann

Berlin - Tiflis liegt für Hertha BSC wieder weit weg. 16 Stunden brauchten die Verantwortlichen des Berliner Fußballklubs, um den schwachen Auftritt beim FC Ameri zu verarbeiten. Das 2:2 genügte nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel immerhin zum Einzug in den Uefa-Cup . Bereits um 13 Uhr loste der Europäische Fußballverband (Uefa) gestern die erste Runde in dem Wettbewerb aus: Am 14. September spielt Hertha gegen Odense BK, zwei Wochen später reisen die Berliner zum Rückspiel nach Dänemark. „Endlich mal ein Gegner, den man auch kennt“, sagte Herthas Trainer Falko Götz. Mit Odense könne man sehr zufrieden sein. Im Lostopf in Monaco lagen zudem Maccabi Haifa, Legia Warschau, Metalurg Saporoschje aus der Ukraine und der irische Vertreter Derry City. Götz: „Vor allem ist der Reiseweg für unsere Fans nicht so weit.“ In der Qualifikation mussten die Berliner vor dem Spiel in Georgien auch zum FK Moskau reisen.

Erst morgens um halb fünf waren die Berliner aus Tiflis zurückgekommen. Das vergleichsweise attraktive Los und die Begegnung beim Hamburger SV am Sonntag trösten über die Eindrücke in Georgien hinweg. Dort bot der Tabellenvierte der Bundesliga eine enttäuschende Leistung. „Wir waren mit den Gedanken vielleicht schon beim HSV“, hatte Torschütze Marko Pantelic eingeräumt. Die Berliner ließen die Georgier spielen und steigerten sich erst, nachdem sie zwei Mal in Rückstand geraten waren. „Mit der Einstellung kann ich nicht zufrieden sein“, sagte Manager Dieter Hoeneß. Die Spieler sahen es ähnlich: „Ameri hat so aggressiv gespielt, wie wir es hätten tun müssen“, sagte Malik Fathi. Die Unzufriedenheit trotz des Weiterkommens äußerte sich auch in einer Attacke von Yildiray Bastürk gegen seinen Mannschaftskollegen Solomon Okoronkwo. Nach Spielende stritten der Mittelfeldspieler und der eingewechselte Stürmer über falsche Laufwege Okoronkwos, bis Bastürk dem Nigerianer auf die Nase boxte. Götz erklärte den Eklat für erledigt: „Wir brauchen Reibungspunkte. Wichtig ist, dass dies sofort danach geklärt wurde.“ Dennoch könnte Bastürk eine Strafe drohen. Da Schiedsrichter Pavel Olsiak den Angriff nicht gesehen hatte, ist es keine Tatsachenentscheidung. Ein Vergehen auf dem Feld ist auch nach Spielende zu ahnden – auch an einem Mitspieler.

Mit dem Einzug in den Uefa-Cup hat Hertha BSC das Ziel der vergangenen Saison erreicht. Finanziell attraktiv wird der Wettbewerb erst ab dem Achtelfinale. Beim Duell mit Odense muss sich Berlin zunächst für die Gruppenphase qualifizieren, die im vergangenen Jahr sehr beschwerlich war. Drei der vier Spiele endeten 0:0. Hertha kam weiter, schied in der Runde der letzten 32 gegen Rapid Bukarest aus. Götz freut sich jetzt erstmal auf die Bundesliga. „Das Spiel beim HSV ist das erste echte Highlight der Saison.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar