Nationalelf : Lehmanns Stammplatz wackelt

Jens Lehmann droht das EM-Aus, da er bei Arsenal London auf der Bank schmort. DFB-Teammanager Oliver Bierhoff rät nun dem Torhüter, notfalls den Verein zu wechseln.

Lehmann
Jens Lehmann konzentriert sich darauf, Leistung zu bringen. -Foto. ddp

Berlin Oliver Bierhoff hat Torhüter Jens Lehmann im Hinblick auf seine Position als Nummer 1 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2008 einen Vereinswechsel im Winter empfohlen, falls er beim FC Arsenal nicht wieder regelmäßig zum Einsatz kommen sollte. "Im Hinblick auf die EM ist es für uns natürlich wichtig, dass wir einen Torhüter haben, der kontinuierlich spielt. Sollte das nicht der Fall sein, würde ich ihm dann raten, sich einen neuen Verein zu suchen, damit er da im kommenden Jahr kontinuierlich spielen kann", sagte Bierhoff in einem Interview mit dem Fachmagazin "Kicker".

Der Nationalmannschafts-Manager "wundert" sich darüber, dass der zuletzt verletzte Lehmann beim Tabellenführer der englischen Premier League "nicht mehr gesetzt" sei. "Das ist eine schwierige Situation, gerade für einen Torwart", betonte Bierhoff. Lehmann hat sein letztes Spiel für Arsenal vor knapp zwei Monaten absolviert. Im Tor der Londoner vertrat ihn seitdem mit Erfolg sein Stellvertreter und Konkurrent Manuel Almunia. An diesem Samstag soll der 37 Jahre alte Lehmann im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Dublin gegen Irland erstmals nach seiner Ellbogenverletzung wieder zum Einsatz kommen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben