Nationalelf : Löw nominiert Fathi für Metzelder

Herthas Malik Fathi ist von Bundestrainer Joachim Löw für das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden nominiert worden. Innenverteidiger Christoph Metzelder hatte kurzfristig abgesagt.

Frankfurt/Main - Joachim Löw präsentiert zu seinem Debüt als Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalelf gleich einen Neuling in seinem Aufgebot. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montagnachmittag mitteilte, nominierte Löw Malik Fathi von Bundesligist Hertha BSC Berlin für das Testspiel am Mittwochabend in Gelsenkirchen gegen Schweden (20.45 Uhr, live in der ARD) nach. Der Bundestrainer reagierte damit auf die kurzfristige Absage des etatmäßigen Innenverteidigers Christoph Metzelder wegen einer Knieblessur. Man müsse es jetzt so nehmen, wie es komme, kommentierte Löw die personelle Situation. "Ich hoffe, dass wir gegen Schweden eine engagierte Mannschaft sehen", sagte der 46-Jährige weiter.

Neben dem 22-jährigen Herthaner, der zuletzt in der U21-Auswahl unter Trainer Dieter Eilts spielte, hofft auch Manuel Friedrich von Bundesligist FSV Mainz 05 auf sein Länderspieldebüt gegen die Skandinavier. Der 26-Jährige gehörte bereits im März 2006 dem Kader für das Testspiel gegen die USA (4:1) an, kam unter dem damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann aber nicht zum Einsatz. Während der WM gehörte Friedrich dem erweiterten Aufgebot an und stand auf Abruf bereit.

Beide profitieren von Löws personellem Engpass in der Abwehr. Friedrich wurde bereits am vergangenen Donnerstag in den Kader berufen, da die Innenverteidiger Per Mertesacker und Robert Huth aufgrund von bei der WM erlittenen Verletzungen noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Am Montag musste dann auch noch Innenverteidiger Metzelder absagen. Der 25-Jährige hatte sich am vergangenen Freitag zum Bundesliga-Auftakt der Borussia beim FC Bayern München (0:2) einen Reizerguss im Knie zugezogen.

Auch Ballack setzt aus

Nachdem eine Kernspintomographie am Samstag ohne genaue Diagnose geblieben war, wurde nach einer weiteren Untersuchung am Sonntag bei der medizinischen Abteilung des DFB entschieden, dass sich der 25-Jährige am Montagnachmittag bei einem Spezialisten einer weiteren Untersuchung unterziehen wird. Erst danach soll nach Angaben des DFB eine Entscheidung über die weitere Behandlung getroffen werden.

Außerdem hatte bereits Mannschaftskapitän Michael Ballack seine Teilnahme absagen müssen. Der 29-Jährige vom englischen Meister FC Chelsea hatte sich am Sonntag im Spiel um den englischen Supercup gegen den FC Liverpool (1:2) eine Hüftprellung zugezogen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben