Nationalelf : Mit Hanke und Odonkor gegen Georgien

Bundestrainer Joachim Löw gönnt am Samstag im Testspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Georgien einigen Stammspielern eine Pause. David Odonkor und Mike Hanke bekommen eine Chance.

Berlin - Neben Torjäger Miroslav Klose steht auch Bernd Schneider mit Blick auf das wichtige EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in der Slowakei (20:45 Uhr, live in der ARD) nicht in der Stammformation. Das kündigte Assistenztrainer Hans-Dieter Flick an.

Für Schneider wird demnach David Odonkor in Rostock auf der rechten Seite zum Einsatz kommen. Die zweite Angriffsposition neben dem gesetzten Lukas Podolski nimmt Mike Hanke ein. "Er hat sich im Training sehr gut in Szene gesetzt und engagiert gearbeitet", lobte Flick den 22-jährigen Wolfsburger, der im Ostseestadion sein siebtes Länderspiel bestreiten wird. "Das ist eine Riesenchance zu zeigen, dass ich dazu gehöre", freute sich Hanke über das Vertrauen.

Neulinge vor Debüt?

Angesicht der langen Verletztenliste werde gegen Georgien "vielleicht auch ein Neuling" zum Einsatz kommen, machte Flick den erstmals nominierten Clemens Fritz, Piotr Trochowski und Jan Schlaudraff ernsthafte Hoffnungen auf ein Länderspiel-Debüt. Das Trio habe sich in den im Kreise der Nationalelf "sehr gut integriert".

Ungeachtet der Umstellungen bringe man den von Klaus Toppmöller trainierten Georgiern aber den notwendigen Respekt entgegen. "Wir wissen, dass sie technisch versiert sind, sehr emotional und sehr aggressiv in die Zweikämpfe gehen", betonte Flick. Darauf sei die Mannschaft eingestellt. Trotzdem werde man "mit Sicherheit einiges testen", fügte der 41-Jährige hinzu. Dies betrifft allerdings nicht die Chefrolle von Arne Friedrich in der Abwehr. "Er hat sich sehr gut entwickelt und nimmt nicht nur bei uns, sondern auch bei Hertha BSC Berlin zu Recht eine Führungsposition wahr", lobte Flick.

Hinter Friedrich steht wie schon länger bekannt der Stuttgarter Timo Hildebrand anstelle von Stammtorhüter Jens Lehmann zwischen den Pfosten. Der Keeper von Arsenal London, laut Löw die "unangefochtene Nummer eins", sitzt in Rostock noch nicht einmal auf der Bank. Dort nimmt indes Robert Enke von Hannover 96 als Ersatzkeeper Platz. Definitiv verzichten muss Löw in beiden Spielen auf die Verletzen Marcell Jansen, Christoph Metzelder, Jens Nowotny, Robert Huth, Per Mertesacker, Sebastian Kehl, Tim Borowski und Gerald Asamoah. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar