Nationalelf : Seriös in der Abschlussprüfung

Nach dem 2:0 gegen Israel wähnen sich die deutschen Fußballer im Soll für die Europameisterschaft. Dabei bleibt der DFB-Elf noch viel Arbeit bis zum Auftakt gegen Portugal.

von
Noch ein Test vor der EM: Die deutsche Nationalmannschaft trifft in Leipzig auf das Team aus Israel.Alle Bilder anzeigen
31.05.2012 22:30Noch ein Test vor der EM: Die deutsche Nationalmannschaft trifft in Leipzig auf das Team aus Israel.

Später am Abend schlug der Regen noch immer auf das Dach, so laut, dass es auch in den Katakomben des Leipziger Stadions zu hören war. Per Mertesacker bahnte sich seinen Weg durch den Wald der Kameras und Mikrofone. Das war so einfach nicht, denn der Verteidiger vom FC Arsenal ist ein gefragter Mann, wenn es um die rhetorische Auflösung komplexer Sachverhalte auf dem Fußballplatz geht. Wie also ließ sich dieser 2:0 (1:0)-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Israel im letzten Testspiel vor der Abreise zur Europameisterschaft interpretieren? Per Mertesacker überlegte kurz und sprach einen Satz, wie ihn auch sein Vorgesetzter Joachim Löw hätte sprechen können: „Wir haben versucht, seriös zu spielen.“

2:0 gegen Israel – das klingt nicht besonders spektakulär. Aber es war allemal seriös, getragen vom Bemühen um Systemtreue, immer der Versuchung widerstehend, gegen einen tief stehenden Gegner alles nach vorn zu werfen. Seriosität ist im modernen Fußball mit seinen komplizierten taktischen Fragmenten eine nicht hoch genug einzuschätzende Charaktereigenschaft. Bundestrainer Löw sprach denn auch sichtbar zufrieden von einer „guten, ordentlichen Abschlussprüfung“. Frage an Torhüter Manuel Neuer, den Meister des lakonischen Kommentars: Ist die Mannschaft im Soll? „Die Mannschaft ist im Soll.“

Rugby, Paddeln, Fußball - Das DFB-Team im Trainingslager
Mit dem Boot ging es rüber ins FahrerlagerWeitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: dapd
24.05.2012 14:48Mit dem Boot ging es rüber ins Fahrerlager

Neuers Münchner Klubkollege Toni Kroos hatte sogar „eine große Steigerung gegenüber dem letzten Spiel“ erkannt. Es handelte sich dabei um eine gar nicht so uneigennützige Formulierung, denn bei diesem letzten Spiel, einem vogelwilden 3:5 in Basel gegen die Schweiz, hatten Kroos und seine Kollegen vom FC Bayern noch en suite gefehlt. Gegen Israel traten sie gleich in Siebenerstärke auf.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben