Nationalelf : Stürmer Kuranyi angeblich zurückgetreten

Kevin Kuranyi hat am Rande des WM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland Verwirrung erregt. "Bild" zufolge soll der Schalker seinen Rückzug aus der Nationalelf erklärt haben.

Düsseldorf/DortmundNach seiner Nichtberücksichtigung bei der Partie in Dortmund fuhr der 26 Jahre alte Angreifer am Samstagabend nicht mit der Mannschaft vom Stadion zurück ins Quartier nach Düsseldorf, sondern soll nach Informationen der "Bild am Sonntag" mit sofortiger Wirkung aus der DFB-Auswahl zurückgetreten sein.

Als Grund nannte das Blatt "mangelnden Rückhalt" bei Bundestrainer Joachim Löw. Dass Kuranyi neben seinem Schalker Teamkollegen Jermaine Jones das Russland-Spiel auf der Tribüne verfolgen musste und nicht zum 18 Spieler umfassende Aufgebot gehörte, habe ihm "den Rest gegeben".

"Er ist nicht mit dem Bus zurückgefahren", bestätigte DFB- Mediendirektor Harald Stenger der Deutschen Presse-Agentur dpa auf Anfrage: "Nach erfolgloser Suche ist die Mannschaft ohne Kuranyi aus Dortmund abgefahren." Der Grund war dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) zunächst nicht bekannt, man habe durch Medienberichte von dem vermeintlichen Rücktritt des 52-maligen Nationalspielers erfahren, sagte Stenger.

Kuranyis Bilanz: 19 Tore in 52 Länderspielen

Es ist nicht der erste große Wirbel um den Stürmer. Vor der Weltmeisterschaft 2006 war er überraschend vom damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann und dessen Assistenten Löw nicht für das Turnier in Deutschland nominiert worden. Nach guten Leistungen bei Schalke feierte Kuranyi im Februar 2007 ein erfolgreiches Comeback im Deutschland-Trikot und war auch im Sommer bei der Europameisterschaft dabei. Allerdings kam er bei der Endrunde nicht über Kurzeinsätze im Team des EM-Finalisten hinaus.

Kuranyi debütierte am 29. März 2003 beim 1:1 gegen Litauen in Nürnberg in der Nationalmannschaft. In 52 Länderspielen erzielte er 19 Tore. (rf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben