Nationalelf : Uli Hoeneß hält Ballack für unersetzlich

Bayern-Manager Uli Hoeneß hat Fußball-Bundestrainer Joachim Löw und Michael Ballack dazu aufgerufen, ihren Konflikt schnellstmöglich zu beenden. "Man hätte das längst schon aus der Welt schaffen sollen", sagte der 56-Jährige am Samstag in München.

Uli Hoeneß dpa
Bayern-Manager Uli Hoeneß kann sich die DFB-Elf ohne Michael Ballack nicht vorstellen. -dpa

MünchenDas Verhältnis zwischen Löw und dem Kapitän des deutschen Nationalteams sieht Hoeneß trotz der Kritik des Mittelfeldakteurs am Kurs und den Personal-Entscheidungen des Bundestrainers nicht als völlig zerrüttet an. "Das muss zu kitten sein", erklärte Hoeneß. Der Weltmeister von 1974 erwartet von Ballack auch keine Entschuldigung bei Löw und den Nationalmannschafts-Kollegen.

Der Mittelfeldspieler des FC Chelsea sei zudem sportlich nicht zu ersetzen. "Ich denke, zwei Männer können auch mal etwas Kritisches übereinander sagen, ohne dass man so ein Theater daraus macht. Ich bin für eine Aussprache und dann muss die Sache erledigt sein. Denn eines ist klar: Michael Ballack ist für die Nationalmannschaft unabdingbar. Ohne ihn wird die Nationalmannschaft wohl schlecht zur WM 2010 fahren können", sagte Hoeneß nach dem 4:2-Sieg des FC Bayern München im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar