Nationalmannschaft : Ballack sagt Teilnahme an EM-Spielen ab

Nach seiner Sprunggelenksoperation wird Michael Ballack bei den EM-Qualifikationsspielen gegen San Marino und die Slowakei nicht im deutschen Kader stehen.

Frankfurt/Main - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss in den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen San Marino am 2. Juni in Nürnberg und die Slowakei am 6. Juni in Hamburg auf ihren Kapitän Michael Ballack verzichten. Der Mittelfeldspieler vom FC Chelsea teilte Bundestrainer Joachim Löw seine verletzungsbedingte Absage mit, nachdem er zuvor telefonisch die Situation mit Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt besprochen hatte. Löw wird keinen Spieler nachnominieren und beide Länderspiele mit einem Kader von 20 Spielern bestreiten.

Trotz der Absage wird Ballack am kommenden Dienstag zum Treffpunkt der deutschen Nationalmannschaft in Herzogenaurach reisen. Der 30-Jährige, der nach einer Operation am linken Sprunggelenk derzeit ein Reha-Training in London absolviert, will sein Aufbautraining im Kreise der Nationalmannschaft fortsetzen und sich von der medizinischen Abteilung des DFB behandeln lassen.

Der Bundestrainer hatte den Kapitän ungeachtet seiner Verletzung nominiert und zumindest auf einen Einsatz im zweiten Qualifikationsspiel gegen die Slowakei gehofft. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben