Sport : NBA: Dallas geht das Glück aus

Indianapolis - Nach zwei knappen Siegen hat die Dallas Mavericks mit ihrem Deutschen Star Dirk Nowitzki das Glück in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA verlassen.

Die 107:111-Niederlage bei den Indiana Pacers in der Nacht zum Samstag war die erste Niederlage nach fünf Siegen, dennoch bleiben die Texaner mit 9:3 Siegen auf dem zweiten Platz hinter den San Antonio Spurs (11:2) in der Southwest Division. Die Pacers hielten dem Ansturm der Mavericks bis in die Schlussminuten stand, obwohl Nowitzki acht Sekunden vor dem Abpfiff beim 107:110 beinahe noch die Chance zum Ausgleich bekommen hatte. Aber Pacers-Center Jeff Foster fing den für den 2,13 Meter großen Würzburger Dirk Nowitzki gedachten Pass ab und verhinderte damit die mögliche Verlängerung.

Nowitzki steuerte 20 Punkte und 11 Rebounds bei, während Devin Harris mit 24 Punkten bester Spieler der Mavericks war. Nachdem sie in den letzten zwei Spielen gegen Toronto und Houston in den letzten Minuten noch große Rückstände aufholen konnten, schien sie diesmal in der entscheidenden Phase die Kraft zu verlassen. 41:25 hatte Dallas in Indianapolis zurückgelegen, bevor die Mavericks bis zur Pause auf 53:62 herankamen und sogar noch auf 87:88 verkürzen konnten. „Wir glaubten, dass wir wieder im Spiel waren. Aber zum Schluss ging uns sprichwörtlich die Luft aus“, sagte Harris.

Nowitzki kassierte wie sein Gegenspieler Troy Murphy 9:19 Minuten vor dem Ende der Begegnung ein technisches Foul. Die beiden lieferten sich ein verbales Gefecht, nachdem Nowitzki seinen Gegenspieler hart gefoult hatte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben