NBA : Dallas läuft Form weiter hinterher

Die Dallas Mavericks und ihr Superstar Dirk Nowitzki verlieren ihr zweites Auswärtsspiel in Folge. Nach einer Pausen-Führung brechen die Texaner in Philadelphia völlig ein.

Dirk Nowitzki
Dirk Nowitzki (r.) ist schwer in Bedrängnis. -Foto: afp

PhiladelphiaDirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sind angeschlagen. Die zweite Auswärts-Niederlage nacheinander mit dem 76:84 am Montag (Ortszeit) bei den Philadelphia 76ers hat die Texaner in eine Sinnkrise gestürzt. "Noch immer suchen wir nach unserer Identität. Die Playoffs rücken näher. Es wird Zeit, dass wir sie schnell wieder finden", sagte Josh Howard nach der 17. Saison- Schlappe, bei der er mit 17 Punkten bester Werfer der Gäste war.

Durch den vor allem in der zweiten Hälfte verschuldeten Rückschlag wuchs der Rückstand auf den Spitzenreiter der Südwest-Gruppe in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA), die New Orleans Hornets, an. Beide Teams erzielten bislang 34 Siege, die "Hornissen" kassierten aber zwei Niederlagen weniger. Die Mavericks hatten bereits am Sonntag mit dem 82:101 bei den New Jersey Nets die zweithöchste Pleite in der laufenden Saison einstecken müssen.

"Wir haben noch nichts erreicht", betonte Howard, der die Partie verletzungsbedingt vorzeitig beenden musste. Dallas fliege "noch immer unter dem Radar", meinte er weiter. Bedient war auch Trainer Avery Johnson. "Wir hatten zwei Abende nacheinander, an denen wir mit zehn Punkten geführt, das Spiel dann aber weggeschmissen haben", monierte er und betonte: "Das ist sehr enttäuschend."

Unter seinen Möglichkeiten blieb auch Nowitzki. Nur 15 Punkte gingen auf das Konto des 2,13 m großen Würzburgers, der sich offenbar aber auch mit Rückenproblemen herumplagte. Er konnte das desolate dritte Viertel, in dem Dallas gerade mal 13 Punkte erzielte und die Partie nach einer 53:50-Pausenführung aus der Hand gab, nicht mehr retten. Die Niederlage in Philadelphia war auch die neunte bei Teams aus der Eastern Conference. "Unsere Probleme haben wir gegen Ost- Teams", stellte Eddie Jones trefflich fest. Am Mittwoch treffen die "Mavs" auf Portland, Donnerstag treten sie in Phoenix an. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben