NBA : Dallas triumphiert über Seattle

Dirk Nowitzki und seine Mavericks sind in der nordamerikanischen Basketball-Liga erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Dallas bezwang Seattle mit 112:88.

Boston - Nowitzki, der zuletzt am Silvestertag beim 89:85-Erfolg der Mavericks in Denver auf Grund einer Nasennebenhöhlen-Entzündung pausiert hatte, war mit 31 Punkten treffsicherster Texaner. Zudem holte der Würzburger 15 Rebounds. Sein Teamkollege Josh Howard steuerte 21 Zähler zum ungefährdeten Heimsieg bei.

Für Dallas war es der elfte Sieg in Serie. Somit ist das Team nur noch einen Erfolg von der bisherigen Saisonbestmarke von 12 Siegen entfernt. Die Seattle Supersonics mit dem früheren deutschen NBA-Star Detlef Schrempf als Assistenztrainer mussten dagegen die neunte Auswärtsniederlage nacheinander hinnehmen. Ray Allen war mit 27 Punkten erfolgreichster Werfer des Teams von der Westküste.

Ausgleich mit der Halbzeitsirene

Dallas startete vor 20.245 Zuschauern furios. Nach acht Minuten führten die Gastgeber mit 25:9. Die Gäste, die zuletzt am 9. Dezember 2004 bei den Mavericks gewinnen konnten, blieben von dem frühen Rückstand unbeeindruckt, holten Punkt für Punkt auf und lagen vier Minuten vor der Pause sogar mit 50:44 vorn. Dirk Nowitzki gelang jedoch mit der Halbzeitsirene der 55:55-Pausenstand. Im zweiten Spielabschnitt spielte Dallas konzentrierter. Seattle konnte nur noch bis zum 57:57 in der 36. Minute mithalten.

Anschließend setzten sich die Mavericks jedoch kontinuierlich ab. Vor allem bei den Rebounds waren die Texaner klar überlegen und stellten mit 58 gefangenen Abprallern eine neue Saisonbestmarke auf. Für Dallas war es im 32. Spiel der 25. Sieg. Damit führen die Mavericks die Tabelle der Western-Conference an und bleiben auch weiterhin das erfolgreichste Team der NBA.

Iverson verliert gegen Ex-Club

Kein schönes Wiedersehen hatte Allen Iverson mit seinem früheren Team, den Philadelphia 76ers. Erst am 20. Dezember war der Superstar nach zehn Jahren in Philadelphia von der Ostküste zu den Denver Nuggets gewechselt. Obwohl dem 31-Jährigen im Heimspiel 30 Punkte für seinen neuen Arbeitgeber gelangen und er somit erneut bester Werfer der Nuggets war, unterlag Denver dem zweitschwächsten Team der NBA mit 97:108.

Ein denkwürdiges Spiel sahen die Zuschauer im United Center in Chicago. Die gastgebenden Bulls hatten die Partie gegen die Phoenix Suns lange Zeit unter Kontrolle und führten 13 Minuten vor Schluss noch mit 19 Punkten. Phoenix kämpfte sich jedoch heran und kam durch einen Drei-Punkte-Wurf seines Brasilianers Leandro Barbosa eine Sekunde vor dem Abpfiff zum glücklichen und viel umjubelten Siegtreffer zum 97:96-Erfolg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben