Sport : NBA: Lakers zu gut für Nowitzki

Los Angeles - Wenn es darauf ankommt, versagen die Dallas Mavericks. Im Spitzenspiel der Western Conference kassierten Dirk Nowitzki und sein Team am Donnerstagabend (Ortszeit) eine herbe 82:110-Klatsche bei den Los Angeles Lakers und können Platz zwei im Westen der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA damit so gut wie abschreiben.

In einer hitzigen Partie geriet das Geschehen zu Beginn des vierten Viertels außer Kontrolle, als es nach einem absichtlichen Foul von Dallas-Routinier Jason Terry an Steve Blake zu heftigen Tumulten auf dem Parkett des Staples Centers kam. Terry und Brendan Haywood aufseiten der Mavericks sowie Blake und Matt Barnes bei den Lakers wurden ausgeschlossen, später erwischte es bei den Gastgebern auch noch Shannon Brown.

„Es war eine gereizte Atmosphäre, aber bald beginnen die Play-offs. Und so geht es in den Play-offs zu“, meinte Nowitzki. Der 32-Jährige war bei den „Mavs“ mit 27 Punkten und 13 Rebounds erneut herausragender Spieler. Doch wie so oft in wichtigen Spielen bekam er von seinen Teamkollegen nicht die nötige Unterstützung. Nur Peja Stojakovic (13) und Jose Barea (10) trafen zweistellig bei den enttäuschenden Gästen, für die es die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen war.

Die Lakers feierten dagegen den 16. Erfolg in den vergangenen 17 Spielen und jagen nun die San Antonio Spurs. Die Nummer eins in der Western Conference musste beim 97:107 gegen die Boston Celtics die fünfte Niederlage in Serie hinnehmen und droht die Führung für die Play-offs noch aus den Händen zu geben.

„Wir wollten ein Zeichen setzen und jedem zeigen, dass wir hier sind, um zu gewinnen“, sagte Lakers-Center Andrew Bynum, mit 18 Punkten und 13 Rebounds einer der Sieggaranten beim Titelverteidiger. Mann des Abends war Kobe Bryant, der die Kalifornier mit 28 Zählern anführte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar