NBA : Mavericks weiter obenauf

In der NBA sind die Dallas Mavericks weiter das Maß der Dinge. Im Heimspiel gegen die Portland Trail Blazers konnte sich das Team von Dirk Nowitzki über ein 99:74 freuen; der Deutsche wurde diesmal geschont.

Boston - Die Dallas Mavericks halten in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA der Dauerbelastung stand - und die Konkurrenz auf Distanz. Nur 24 Stunden nach dem 108:105 im Spitzenspiel bei den Utah Jazz gewann Dallas sein Heimspiel gegen die Portland Trail Blazers souverän mit 99:74. Jason Terry (20 Punkte) und Josh Howard (17) waren die treffsichersten Texaner. Dirk Nowitzki wurde von Coach Avery Johnson diesmal weitgehend geschont. Einen Tag nach seiner Saison-Bestmarke von 38 Zählern steuerte er daher diesmal nur 11 Punkte zum Sieg bei. Es war für die "Mavs" der fünfte Erfolg im sechsten Spiel des Jahres.

Nach dem Kraftakt gegen Utah kam der Würzburger auf knapp 26 Minuten Einsatzzeit, insgesamt nur sechs Korbwürfe aus dem Spiel heraus. Und er beobachtete das gesamte Schlussviertel von der Bank aus. "Du bist erschöpft, du bist müde. Aber so ist nun mal das Leben in der NBA und wir mögen einfach keine Ausreden", meinte Terry und nahm die Anstrengungen der vergangenen Tage gelassen. Und das, obwohl kein anderes NBA-Team 2007 mehr Partien absolviert hat. So haben die New Jersey Nets und die Charlotte Bobcats 2007 erst dreimal gespielt. Howard verriet, warum Dallas trotz Dauerbelastung erfolgreich ist. "Gut essen, gut schlafen und dann gehst du raus und spielst wieder."

Vor 20.256 Zuschauern lag Portland nur einmal - gleich zu Beginn mit 2:0 - vorn. Mitte der ersten Halbzeit setzte sich Dallas dann kontinuierlich ab und lag zur Pause 47:34 in Führung. Kurz vor Ende des dritten Viertels, als Nowitzki schon auf der Bank saß, betrug der "Mavs"-Vorsprung erstmals 20 Zähler.

Lakers verlieren erneut

Während Dallas nach dem 29. Saisonsieg weiter NBA-Spitze ist, gab es für die Los Angeles Lakers die zweite Pleite binnen 24 Stunden. Die Kalifornier, die sich zuvor mit 118:128 bei "Schlusslicht" Memphis Grizzlies blamiert hatten, verloren auch bei den Houston Rockets klar mit 77:102. Ausschlaggebend für die Lakers-Schlappe war die zweite Halbzeit, die Houston mit 55:31 für sich entschied. Juwan Howard überzeugte bei den Rockets mit 23 Punkten. Zudem glänzte Dikembe Mutombo einmal mehr als Rebound-König. Der 40-Jährige verbesserte seine erst am Montag aufgestelle Saison-Bestmarke um drei Rebounds und holte 19 Abpraller. Darüber hinaus gelangen Mutombo fünf Blocks. Mit insgesamt 3191 geblockten Würfen ist er nun Zweiter der ewigen NBA-Liste.

Weiter erfolglos im neuen Jahr sind die Seattle Supersonics. Das Team, bei dem Deutschlands erster NBA-Star Detlef Schrempf als Assistenzcoach arbeitet, verlor sein Heimspiel gegen Meister Miami Heat mit 103:107 - und somit zum sechsten Mal nacheinander. Superstar Dwyane Wade führte den Titelverteidiger mit 29 Punkten im zweiten Spiel nach seiner verletzungsbedingten Pause zum zweiten Sieg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben