Update

NBA : Nowitzki beendet schwarze Serie, Schröder muss viermal nachsitzen

Dennis Schröder hat mit Atlanta einen spektakulären Sieg nach vier Verlängerungen gefeiert. Dirk Nowitzki gewann mit Dallas endlich wieder in San Antonio.

Dirk Nowitzki überzeugte gegen die Spurs mit 15 Punkten.
Dirk Nowitzki überzeugte gegen die Spurs mit 15 Punkten.Foto: dpa

Die Erleichterung war Dirk Nowitzki und seinen Teamkollegen der Dallas Mavericks deutlich anzumerken. Erstmals seit mehr als sechs Jahren konnten die Mavs in der regulären NBA-Saison ein Texas-Derby bei den San Antonio Spurs gewinnen. „Das war definitiv zu lang. Aber es ist wie mit jeder Serie - irgendwann geht sie zu Ende“, sagte Nowitzki nach dem 105:101-Erfolg am Sonntag (Ortszeit).

Zuletzt hatten die Mavs zwölf Saisonspiele nacheinander bei den Spurs verloren und waren 2014 in den Playoffs mit 3:4 gegen den fünfmaligen Champion der nordamerikanischen Basketball-Profiliga gescheitert. „Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs, wir haben gekämpft“, lobte Nowitzki. „Wir lagen früh zurück, sie haben ihre Würfe getroffen, aber wir haben weiter gespielt. Und wir haben am Ende die richtigen Entscheidungen getroffen.“ Zur Halbzeit war Dallas noch mit 49:59 im Rückstand.

Nowitzki überzeugte bei der geglückten Aufholjagd mit 15 Punkten, zehn Rebounds und vier geblockten Würfen. Bester Werfer beim Sieger war Seth Curry mit 24 Punkten. „Seth war unglaublich, er hatte einen unglaublichen Rhythmus“, sagte Nowitzki über den Bruder von Superstar Stephen Curry. Für San Antonio gelangen Kawhi Leonard ebenfalls 24 Zähler. Für die Gastgeber war es erst die elfte Saisonniederlage bei 36 Siegen, Dallas kam dagegen erst zum 17. Erfolg nach dem missglückten Start in die Spielzeit. Die Mavs liegen vier Siege hinter dem letzten Playoffplatz in der Western Conference.

Schröder steuerte 23 Punkte und 15 Assists bei

Zuvor hatte auch Dennis Schröder einen Sieg mit den Atlanta Hawks gefeiert. Die Hawks gewannen daheim eine spektakuläre Partie gegen die New York Knicks erst nach viermaliger Verlängerung 142:139. Schröder steuerte 23 Punkte und 15 Assists bei.

Der frühere Braunschweiger punktete mehrfach in den entscheidenden Phasen der Partie, hatte allerdings dann auch nicht immer Erfolg mit seinen Freiwürfen. Nachdem Schröder in der vierten Zusatzspielzeit zehn Sekunden vor dem Ende nur einen von zwei Freiwürfen verwandelte, besaßen die Knicks noch die Chance zum erneuten Ausgleich, konnten sie aber nicht nutzen. Bester Werfer beim 28. Saisonsieg von Atlanta war Paul Millsap mit 37 Punkten, Kent Bazemore steuerte 24 Zähler für Playoff-Anwärter Atlanta bei. Den Gästen reichten am Ende auch 45 Punkte ihres Superstars Carmelo Anthony nicht zum 22. Saisonerfolg.

Für die Knicks war es das erste Spiel mit vierfacher Verlängerung seit 66 Jahren, die Hawks-Fans hatten derartiges zuletzt im März 2012 gegen die Utah Jazz erlebt. (dpa)

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben