NBA : Nowitzkis "Mavs" mit "Fotofinish" zum siebten Erfolg

Im Herzschlag-Finale von Los Angeles hat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki mit seinem kongenialen Partner Jerry Stackhose die Übersicht behalten und die Dallas Mavericks zum siebten Sieg in Serie geführt.

Dirk Nowitzki
Nicht aufzuhalten: Nowitzki und seine "Mavericks" setzen Siegesserie fort. -Foto: AFP

Los AngelesIn der letzten Sekunde der Partie legte Stackhouse einen Dreier zum 95:94 bei den Clippers in den Korb und die Texaner bauten damit die Führung in der Southwest Divison auf 26:11 Siege vor Meister San Antonio Spurs (24:11) aus. Der 29-jährige Kapitän Nowitzki war mit 22 Punkten, sieben Rebounds und vier Assists erneut der effektivste Spieler der "Mavs". Auch ohne ihren privat verhinderten Topstar Josh Howard übernahm Dallas punktgleich mit Phoenix Suns (26:11) nach deren 122:114 gegen Milwaukee in der Gesamt-Tabelle der Western Conference die Führung.

Dallas-Coach Avery Johnson begeisterte der unbedingte Wille seines Teams: "Hut ab. In dieser kitzligen Situation waren wir während der Saison noch nicht. Trotzdem haben sie gut reagiert und sich durchgesetzt."

27,5 Sekunden vor Abpfiff lag Dallas 92:94 hinten, als Jason Terry beim Gegenstoß den Ball verlor und die Chance zur "Mavs"-Führung verschenkte. Doch statt die letzten Sekunden im Ballbesitz "herunterzuspielen", schloss Tim Thomas für die Clippers zu früh ab und leistete sich bei 8,1 Sekunden Restzeit einen Fehlwurf. Nowitzki schnappte sich den Rebound und Coach Johnson nahm eine Auszeit zum letzten Angriff. "Eigentlich wollten wir über Dirk gehen, aber sie haben ihn sofort in Doppeldeckung genommen", meinte Matchwinner Stackhouse. Kapitän Nowitzki gab den Ball an Terry, der direkt auf den bis dahin schwachen Stackhouse passte - der Routinier verwandelte seinen vierten von zwölf Versuchen aus dem Feld und jubelte: "Genau zum richtigen Zeitpunkt war ich da."

Unterdessen müssen die Atlanta Hawks und Miami Heat am 8. März vor dem in Atlanta angesetzten regulären Saisonpflichtspiel nachsitzen. Beide Teams werden die letzten 51,9 Sekunden der Partie vom 19. Dezember 2007 noch einmal spielen, weil Miami-Star Shaquille O'Neal bei der 111:117-Niederlage wegen seines angeblich sechsten Fouls fälschlicherweise vom Parkett geflogen war. Das Match wird beim Stand von 114:111 zu dem Zeitpunkt für Atlanta wieder aufgenommen. Die Hawks müssen zudem 50 000 Dollar Strafe zahlen, weil sie sich nach offiziellen Angaben nicht genügend an der Aufklärung der Situation beteiligten. (hu/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben