NBA-Play-offs : Dennis Schröder schafft mit Atlanta den Ausgleich

Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder und die Atlanta Hawks gleichen gegen Washington aus, Favorit Golden State ist schon eine Runde weiter.

Voller Einsatz. Dennis Schröder (unten) gibt keinen Ball verloren.
Voller Einsatz. Dennis Schröder (unten) gibt keinen Ball verloren.Foto: dpa

Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks den Ausgleich in der ersten Runde der NBA-Play-offs gegen die Washington Wizards geschafft. Die Mannschaft des Basketball-Nationalspielers siegte auch im zweiten Heimspiel am Montag (Ortszeit) gegen das Team aus der US-Hauptstadt mit 111:101 (59:50) und reist mit einem 2:2 in der „Best-of-Seven“-Serie am Mittwoch zum fünften Spiel in die US-Hauptstadt. Schröder drehte nach zwei punktlosen Vierteln und frühen Foul-Problemen nach der Pause richtig auf. Der Braunschweiger wurde noch mit 18 Punkten zweitbester Schütze bei den Gastgebern und führte die Hawks gemeinsam mit Paul Millsap (19) zum Erfolg. „Wir haben die beiden Heimspiele so gespielt, als würde es 0:0 stehen. Wir haben perfekt geantwortet. Jetzt müssen wir so weitermachen und in Washington gewinnen“, forderte Millsap.

Golden State ist eine Runde weiter

Titelfavorit Golden State Warriors hat nach dem klaren 128:103 (72:48) bei den Portland Trail Blazers die Serie mit 4:0 für sich entschieden. Superstar Stephen Curry überragte mit 37 Zählern. Gegner in Runde zwei sind die Los Angeles Clippers oder die Utah Jazz (2:2). Die Warriors mussten am Montag erneut ohne Trainer Steve Kerr auskommen. Der Ex-Profi klagt nach zwei Rücken-Operationen aus dem Jahr 2015 weiter über Schmerzen im Nacken- und Kopfbereich wird. Eine Rückkehr auf die Bank ist noch nicht abzusehen. „Ich werde nicht einen Abend coachen und am anderen wieder nicht“, erklärte er. „Wir hoffen, dass ich in den nächsten ein bis zwei Wochen eine genaue Diagnose erhalte.“ Co-Trainer Mike Brown betreut das Team.

Die Toronto Raptors benötigen nach dem 118:93 gegen die Milwaukee Bucks nur noch einen Sieg zum Einzug in die nächste Runde. 25 Punkte von Norman Powell sorgten unter anderem für die 3:2-Führung gegen die Bucks. Das sechste Match findet am Donnerstag in Milwaukee statt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben