NBA : Vorjahresfinalist Miami Heat verpasst Playoffs

Vorjahresfinalist Miami Heat hat die Playoffs in der NBA verpasst.

Durch den 99:95-Erfolg der Indiana Pacers gegen die Washington Wizards steht bereits vor dem letzten Spieltag am Mittwoch (Ortszeit) fest, dass Miami in diesem Jahr in der K.o.-Runde nicht dabei sein wird. Es ist erst das achte Mal in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, dass ein Team in den Playoffs nicht vertreten ist, das im Vorjahr noch im Endspiel stand. 2014 hatten die Heat in die Finalserie gegen die San Antonio Spurs mit 1:4 verloren. Danach war Superstar LeBron James von Miami zu den Cleveland Cavaliers gewechselt.

Indiana machte mit dem Erfolg nach doppelter Verlängerung einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs. Gewinnen die Pacers in der deutschen Nacht zum Donnerstag auch in Memphis, sichern sie sich in der Eastern Conference Rang acht. Verliert Indiana und die Brooklyn Nets gewinnen gegen Orlando, holen sich die Nets das letzte Ticket für die entscheidende Saisonphase. In der Western Conference streiten die New Orleans Pelicans und die Oklahoma City Thunder um den letzten Playoff-Platz. (dpa)

Deutsche Sportler in den US-Profiligen
Dirk Nowitzki. Die Basketballlegende aus Würzburg gehört mit seinen 2,13 Metern zu den besten Spielern des Basketballsports. Die Nummer 41 spielt seit 1999 bei den Dallas Mavericks und wurde 2011 zum Sportler des Jahres in Deutschland gewählt. Im selben Jahr gewann Nowitzki mit seinem Team als erster Deutscher das NBA-Finale und wurde dort auch zum besten Spieler gewählt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: dpa
06.11.2014 15:18Dirk Nowitzki. Die Basketballlegende aus Würzburg gehört mit seinen 2,13 Metern zu den besten Spielern des Basketballsports. Die...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben