Sport : Neue Hoffnung nach 203 Tagen

Köln - Wolfsburg 3:0

-

Köln - Nach dem ersten BundesligaHeimsieg seit 203 Tagen schöpfen die Fußball-Profis des 1. FC Köln neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem 3:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg verließen sie zumindest für einen Tag das Tabellenende. Matthias Scherz in der 77. Minute und der eingewechselte Patrick Helmes eine Minute später erzielten vor 43 500 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion die Tore des Aufsteigers. Der dritte Treffer war ein Eigentor von Hans Sarpei in der 81. Minute.

„Es war ganz wichtig, dass wir das Glück einmal auf unserer Seite hatten“, sagte Kölns Trainer Hanspeter Latour. Er spielte auf die 68. Minute an, als Marian Hristow völlig freistehend das 1:0 für Wolfsburg vergab und nur den Pfosten traf. „Danach ist ein Damm gebrochen, plötzlich lief unser Spiel“, sagte Latour. Für VfL-Trainer Klaus Augenthaler war eine andere Szene entscheidend: „Dem 1:0 für Köln ging ein klares Foul an Hristow voraus“, sagte der Trainer, der für Torjäger Diego Klimowicz (Rot-Sperre) Rick Hoogendorp spielen ließ.

In der ersten Halbzeit hatte das Spiel allenfalls Zweitliga-Format. Nach dem Wechsel wurde es zunächst nicht viel besser. Drei Mal Lukas Podolski für den FC, Mike Hanke für Wolfsburg – viel mehr Chancen gab es nicht, ehe die Kölner durch Hristows Pfostenschuss aufwachten und doch noch trafen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben