Sport : Neue Karten für Berlin

Heute kommen 2000 Tickets für das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Kanada in den Handel

Ab dem morgigen Freitag steht fest, welche 21 Spielerinnen Deutschland bei der Heim-WM vertreten werden. Dann gibt Bundestrainerin Silvia Neid bekannt, welche fünf Spielerinnen sie aus ihrem vorläufigen 26-er Kader streicht. Die ungewöhnlich frühe Entscheidung begründet Team-Managerin Doris Fitschen auch damit, dass noch einige Teambuilding-Maßnahmen anstehen. „Das soll ohne den Druck der Frage ablaufen: Bin ich jetzt bei der WM dabei?“, sagt Fitschen.

Die 21 Nominierten werden noch zwei weitere Lehrgänge absolvieren, insgesamt kommt die deutsche Mannschaft damit auf sieben Trainingslager seit dem Beginn der WM-Vorbereitung Mitte April – wobei im ersten noch rund die Hälfte der Spielerinnen gefehlt hatte. Nach dem 2:0 im ersten Test gegen Nordkorea am vergangenen Sonntag wird Neids Mannschaft noch drei weitere Länderspiele absolvieren: Am 3. Juni trifft Deutschland in Osnabrück auf Italien, vier Tage später sind die Niederlande in Aachen der nächste Gegner. Die schnelle Abfolge der beiden Testspiele soll den Turnier-Rhythmus bei der Weltmeisterschaft simulieren, bei der die Deutschen in der Vorrundengruppe A innerhalb von zehn Tagen auf Kanada, Nigeria und Frankreich treffen. Letzter Testspielgegner vor der WM ist Norwegen am 16. Juni in Mainz. Fünf Tage vor Turnierstart trifft sich die deutsche Mannschaft in Berlin, ehe das Turnier am 26. Juni im Olympiastadion mit dem Auftaktspiel gegen Kanada beginnt.

Einen Monat vor Beginn der WM gibt es auch wieder einige Karten für die Spiele der deutschen Mannschaft, die zuvor bereits alle ausverkauft waren. Durch die Freigabe von reservierten Kontingenten sind nun allerdings wieder 2000 Karten für das Eröffnungsspiel in Berlin und 3000 Tickets für das Finale in Frankfurt erhältlich, wie das Organisationskomitee am Mittwoch mitteilte. Auch für das Halbfinale in Frankfurt, in dem die deutsche Mannschaft bei einem Gruppensieg landen würde, sind noch einmal zusätzlich 4000 Karten auf dem Markt. Auch für die deutschen Gruppenspiele sind wieder einige wenige Karten zu haben. Für die anderen Partien der Gruppenphase ohne deutsche Beteiligung gab es ohnehin noch Karten. Insgesamt wurden bereits rund 70 Prozent, nämlich 620 000 der 900 000 Tickets verkauft.

„Die gute Botschaft für die Fans besteht in der realistischen Möglichkeit, sich jetzt wieder Tickets für die begehrtesten WM- Spiele sichern zu können”, sagte OK-Präsidentin Steffi Jones. Das geht ab heute, 9 Uhr telefonisch über die Hotline 01805/06 2011 oder im Internet unter www.fwwctickets.fifa.com.amy/lsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben