Sport : Neue Problemzone

Albas Basketballern fehlen heute die Aufbauspieler

Benedikt Voigt

Berlin - Die Verletzung von William Avery müsste sich eigentlich auf folgende Weise lokalisieren lassen: Man beobachtet den Basketballprofi von Alba Berlin bei einer Freiwurfübung und registriert, welches Bein er nicht belastet. Am Montag in der Max-Schmeling-Halle zum Beispiel warf er eifrig Bälle zu Koko Archibong zurück und verlagerte dabei sein Gewicht auf das rechte Bein. Folglich müsste das linke Bein jenes sein, das ihn zuletzt immer wieder außer Gefecht gesetzt hat. Also, William Avery, welches Knie schmerzt? „Das rechte.“

In Wirklichkeit schmerzen beide Knie. „Er hat am Freitag im Training einen Schlag auf das rechte Bein bekommen“, erklärt Albas Trainer Henrik Rödl, „das Problem aber ist das linke Bein.“ Falls nicht eine Überraschung passiert, wird der Aufbauspieler deshalb heute im Bundesligaspiel in der Max- Schmeling-Halle gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück (19.30 Uhr) fehlen. Inzwischen überlegen die Berliner, ob sie nicht Avery bis zum Beginn der Play-offs am 20. Mai eine Pause gönnen sollten – damit er in der wichtigsten Saisonphase sicher zur Verfügung steht. „Wir entwickeln gerade einen Plan“, sagt Rödl.

Averys Ausfall wiegt zurzeit umso schwerer, weil gegen Artland auch noch Julius Jenkins wegen einer Halswirbelstauchung fehlt. Im Spitzenspiel am Sonntag bei den Brose Baskets aus Bamberg wird der US-Amerikaner wohl wieder dabei sein. Nach dem Ausfall der beiden Amerikaner liegt Albas Problemzone im Aufbauspiel, zumal Flügelspieler Philipp Zwiener wieder dabei ist.

In Nicolai Simon verfügt Alba nur noch über einen Aufbauspieler, die Flügelspieler Johannes Herber und Kirk Penney müssen aushelfen. Den Vorwurf insgesamt zu wenig Aufbauspieler im Team zu haben, lässt sich Rödl nicht gefallen. „Julius Jenkins hat in den letzten Spielen bewiesen, dass er auch Point Guard spielen kann“, sagt er. Dass nun zwei Leistungsträger ausfallen, sei für jedes Team schwer zu verkraften. Im Februar, als Alba noch Spieler nachverpflichten konnte, sei nicht erkennbar gewesen, dass die Verletzung Averys so langwierig sei. „Das hat sich schwieriger entwickelt als angenommen“, sagt Rödl.

Zwar führt Alba die Liga mit vier Punkten Vorsprung an, doch nachdem sich Jenkins verletzt hat, schied Alba aus dem Pokal aus und gewann beim Tabellenvorletzten Nürnberg nur mit einem Punkt. „Es liegt aber nicht nur an den Ausfällen“, sagt Herber, „es gelingt uns nicht, kollektiv eine konstante Leistung aufs Spielfeld zu bringen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben