Neuer Füchse-Trainer Petkovic : Premiere in Flensburg

Sie treten am Sonntag als Außenseiter an, sehen sich aber nicht als chancenlos. Die Füchse Berlin bauen auf die Kraft durch den neuen Coach Velimir Petkovic.

Christoph Dach
Premiere ist auswärts. Velimir Petkovic, der neue Füchse-Trainer.
Premiere ist auswärts. Velimir Petkovic, der neue Füchse-Trainer.Foto: dpa/Gambarini

Als Vereinshandballer hat Hans Lindberg nur sehr wenige Trainerwechsel miterlebt. Trotzdem wagt der dänische Rechtsaußen der Füchse Berlin mit Blick auf den Sonntag zumindest eine vorsichtige Prognose. „Der neue Coach hat sicher seine eigenen Ideen, aber ich glaube nicht, dass er gleich im ersten Spiel alles verändern wird“, sagt Lindberg vor dem Duell der Berliner beim Tabellenführer, der SG Flensburg-Handewitt, an diesem Sonntag (15 Uhr, live bei Sport1).

Fünf Tage nach der Entlassung von Erlingur Richardsson und der Amtsübernahme durch Velimir Petkovic lautet die spannendste Frage tatsächlich: An welchen Stellschrauben wird der 60-Jährige drehen, um die zuletzt arg verunsichert und planlos wirkenden Füchse-Profis wieder in die Spur zu bringen? Petkovic will das vorab nicht im Detail erläutern, er hofft auch auf das Überraschungsmoment. Die Größe der Aufgabe bei den heimstarken Flensburgern ist ihm jedoch sehr wohl bewusst: „Viel schwieriger könnte es zum Auftakt nicht sein.“ Zuletzt sahen die Berliner allerdings ganz gut gegen Flensburg aus, Ende Oktober mussten sie sich im Pokal-Achtelfinale erst nach Verlängerung geschlagen geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar