Neuer geht nach München : Schalker Schnäppchen für Bayern

Nationaltorhüter Manuel Neuer und der Brasilianer Rafinha wechseln zum FC Bayern München. Neuers Wechsel allein kostet den Verein 18 Millionen Euro.

Carsten Eberts[München]
Manuel Neuer gilt derzeit als einer der besten Torhüter weltweit.
Manuel Neuer gilt derzeit als einer der besten Torhüter weltweit.Foto: dpa

Nein, ernsthaft hatte niemand daran gezweifelt, dass dieser Moment kommen würde. Am Mittwochabend konnte der FC Bayern die ersehnte Verpflichtung von Nationaltorhüter Manuel Neuer bekannt geben. Neuer und der Rekordmeister waren sich ohnehin längst einig, nun erteilte auch Schalke 04 wie erwartet die Freigabe, als Ersatz kommt Ralf Fährmann aus Frankfurt. „Der FC Bayern ist sehr glücklich darüber, mit Manuel Neuer nicht nur die Nummer eins der deutschen Nationalmannschaft, sondern auch einen der weltbesten Torhüter langfristig verpflichtet zu haben“, ließ sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zitieren. Neuer erhält einen Fünfjahresvertrag, soll die Rückennummer eins tragen. Mit Neuer, daran besteht wenig Zweifel, will Bayern eine neue Ära begründen.

Erst am Donnerstagnachmittag, mit rund 20-stündiger Verspätung, äußerte sich auch Neuer persönlich zu seinem Wechsel. Auf einer Pressekonferenz in Wien, wo die deutsche Nationalmannschaft am Freitagabend im EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich antritt, beantwortete Neuer bereitwillig auch Fragen zu seinem Transfer – und stellte gleich klar, weshalb er das Angebot von Schalke 04 ausgeschlagen hat. „Ich musste nicht wechseln, ich wollte wechseln“, erklärte der 25-Jährige: „Ich wollte auch nicht ins Ausland gehen. Ich wollte in Deutschland spielen und der beste Verein hier ist Bayern.“

In weiten Teilen Münchens kommen solche Äußerungen gut an – in anderen Teilen, wo die Neuer-kritischen Fangruppierungen sitzen, hat der Nationaltorhüter jedoch noch Arbeit vor sich. Zuletzt hatten sich einige Fans in der Südkurve lautstark für einen Verbleib von Thomas Kraft ausgesprochen – und gegen Manuel Neuer. Der weiß um die Problematik: „Bis jetzt habe ich noch keine konkrete Strategie“, sagte Neuer in Wien, „aber in Vorgesprächen mit den Verantwortlichen des FC Bayern haben wir beschlossen, dass wir offen das Gespräch mit den Fans suchen werden.“ Neuers Wechsel soll vorerst 18 Millionen Euro kosten, durch erfolgsabhängige Zuschläge könnten maximal sieben Millionen Euro dazu kommen.

Gleich noch einen Transfer konnte der Klub am Mittwochabend als perfekt vermelden. Vom FC Genua verpflichten die Bayern den Brasilianer Rafinha, einen Rechtsverteidiger, der seit seiner Zeit bei Schalke 04 als nickliger, enorm offensivstarker Defensivmann bekannt ist. „Mit Rafinha haben wir einen gestandenen und erfahrenen Spieler verpflichtet, der unserer Abwehr zusätzliche Stabilität verleihen und uns auch spielerisch weiterhelfen wird“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger. Etwas über fünf Millionen Euro sollen die Münchner an Genua überweisen – was bei den Preisen für andere Außenverteidiger von Spitzenformat geradezu ein Schnäppchen ist.

Dieses Schnäppchen hat auch für einen anderen Mann Auswirkungen: auf Kapitän Philipp Lahm. Der bisherige Rechtsverteidiger wechselt künftig auf die linke Seite, wo er laut Meinung der meisten Beobachter ohnehin spielstärker ist.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben