Sport : Neuer Landesmeister

MAINZ – KAISERSLAUTERN 3:2

Christian Tretbar

Mainz - Fußball ist wohl doch ein gerechter Sport. Zumindest beschert er manchem späte Genugtuung. Mathias Abel zum Beispiel. Er hat das Rheinland-Pfalz-Derby zwischen dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Kaiserslautern mit seinen zwei Toren entschieden und sich so für das Hinspiel revanchiert. Damals leitete der gebürtige Lauterer mit einem Eigentor die 0:2-Niederlage der Mainzer ein. Diesmal setzten sich Rheinhessen gegen Pfälzer 3:2 durch – der Jubel in Mainz war groß.

Dabei ging es für beide im Prinzip um nichts mehr. Der FCK hatte seine internationalen Ambitionen so gut wie abgeschrieben, und Mainz bereits vergangene Woche den Klassenerhalt gesichert. Trotzdem steckte genug Prestige in diesem Derby. „Unser letzter Sieg ist gut 50 Jahre her, damals war mein Vater Präsident des Vereins“, sagte FSV-Präsident Harald Strutz. Nun hat er es seinem Vater nachgemacht und die inoffizielle Rheinland-Pfalz-Meisterschaft gewonnen. In der ersten Hälfte konnten die Lauterer noch mithalten. Amanatidis glich die Führung von Abel aus. Aber in der zweiten Hälfte dominierten die Mainzer. Abel brachte sie erneut in Führung. Und Noveski erhöhte zehn Minuten später auf 3:1. Das Eigentor von Noveski zum 3:2 beeinflusste das Spiel nicht mehr. Für den Mainzer Klub-Präsidenten war dieser Sieg jedenfalls „das i-Tüpfelchen auf einer tollen Saison“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben