Neuer Stürmer : Gekas-Wechsel nach Berlin perfekt

UPDATE Der griechische Angreifer Theofanis Gekas hat sich für einen Wechsel nach Berlin entschieden. "Wir freuen uns, dass uns diese Verpflichtung gelungen ist", sagte Hertha-Manager Preetz. Gekas wird am 3. Januar zum Trainingsauftakt erwartet. Ein anderer Spieler darf den Klub hingegen verlassen.

Sven Goldmann
gekas_dpa
Theofanis Gekas.Foto: dpa

Einen Tag nach dem 1:0-Sieg in der Europa League gegen Sporting Lissabon und der damit verbundenen Qualifikation für die Zwischenrunde gibt es bei Hertha BSC erneut Grund zur Freude. Wie vermutet, wird der griechische Torjäger Theofanis Gekas die Berliner in der Rückrunde verstärken. Das gab Manager Michael Preetz am Donnerstag bekannt. Der 29-Jährige wird demnach bis zum Saisonende ausgeliehen und am 3. Januar zum Trainigsauftakt erwartet. Bei Klassenerhalt verlängert sich der Vertrag anschließend automatisch um zwei Jahre.

Der Stürmer von Bayer Leverkusen galt bei der Hertha als Wunschkandidat für den in dieser Saison bislang wenig durchschlagskräftigen Angriff. Allerdings hatte sich der 29-Jährige bis zuletzt nicht festlegen wollen, wohin er wechselt. So war auch Eintracht Frankfurt an den Diensten des griechischen Nationalspielers interessiert. Allerdings hatte Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser schon am Sonntag erklärt: "Wir haben mit Hertha weitestgehend Einigung erzielt. Jetzt muss sich Theofanis entscheiden."

Gekas gelang einst bei Panathinaikos Athen der Durchbruch. 2006 debütierte er in der Champions League und war mit 15 Toren zweiterfolgreichster Torjäger der griechischen Liga. Im Anschluss wechselte er in die Bundesliga zum VfL Bochum, wo er gleich in seiner ersten Saison einschlug und die Torjägerkanone gewann. Der folgende Wechsel von Bochum nach Leverkusen brachte ihm dann aber nicht die erhoffte Verbesserung. Bei Bayer saß er in dieser Saison meist auf der Bank und blieb bei seinen nur sechs Kurzeinsätzen ohne Tor. Besser lief es für ihn mit der Nationalmannschaft. Für die von Otto Rehhagel trainierten Griechen traf Gekas in der WM-Qualifikation in zehn Spielen zehn Mal. Kommt er in Berlin auch nur annähernd an diese Quote heran, darf sich Hertha auf einen echten Topstürmer freuen.

Während Gekas kommt, wird Bryan Arguez den Verein verlassen. Der Vertrag des US-Amerikaners wird zum 31. Dezember im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Arguez gehörte seit dem 30. Januar 2008 zum Kader, absolvierte allerdings nur ein Bundesligaspiel für Hertha.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben