Sport : Neuer Trainer, altes Leid

Kaiserslautern – Frankfurt 1:2

-

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern hat auch das dritte Spiel unter dem neuen Trainer Wolfgang Wolf verloren. Im Nachholspiel des 15. Spieltags verloren die Pfälzer 1:2 gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt. Vor 33 518 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion brachten Markus Weissenberger und Francisco Copado die Eintracht mit einem Doppelschlag (50. und 58. Minute) in Führung, der Treffer von Jochen Seitz (85.) kam zu spät, um die fünfte Niederlage der Lauterer hintereinander abzuwenden.

„Diese Niederlage tut weh“, sagte Wolfgang Wolf. „Aber wir haben noch alle Möglichkeiten, nicht abzusteigen.“ In der ersten Hälfte war den Gastgebern der Siegeswille deutlich anzumerken. Trotz aggressiver Spielweise gelang es aber nicht, klare Chancen herauszuspielen. Auf der anderen Seite erzielte Weissenberger mit der ersten gefährlichen Aktion das 1:0 für die Frankfurter. Nachdem Halil Altintop die Chance zum Ausgleich vergab, setzte sich im Gegenzug Copado gegen Fabian Schönheim durch und traf zum 2:0. „Wir haben in zehn Minuten alles kaputt gemacht, was wir in drei Wochen aufgebaut haben“, sagte Lauterns Kapitän Marco Engelhardt. ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben