Neues WM-Outfit : Modezar Löw: Kornblumen statt Unschuld

Statt dem weißen Hemd, mit dem Joachim Löw begeisterte, trug der Trainer zum Spiel Deutschland - Australien einen blauen Pullover. Was will Löw mit seinem neuen Outfit sagen?

von
Joachim Löw (50) erschien zu Deutschlands Auftakt bei der Weltmeisterschaft in kornblumenblau.
Joachim Löw (50) erschien zu Deutschlands Auftakt bei der Weltmeisterschaft in kornblumenblau.Foto: dpa

Was blieb von der EM 2008? Das weiße Hemd! Eigentlich ein unmögliches Teil. Aber das Hemd, so wie Joachim Löw es trug, körpernah geschnitten, oberster Knopf geöffnet, Ärmel aufgerollt: Das war stylish, brachte Lässigkeit ins Spiel, strahlte Eleganz und Kompetenz aus. Seht her, schien sein Träger zu sagen, ich bin sauber, hab mich unter Kontrolle – der taillierte Schnitt kaschiert kein Gramm Fett. Da setzte sich einer ab von jenen, die im Trainingsanzug oder weißen Unterhemd auf der Trainerbank Platz nehmen – egal, ob sich darunter ein Sixpack oder eine Wampe abzeichnen. Weiß symbolisiert Unschuld und Reinheit, steht für Bescheidenheit, das Gute, die Wahrheit. Und da diese bekanntermaßen auf dem Platz liegt, ist es nur folgerichtig, dort Weiß zu tragen. Weiß wie die Trikots unserer siegreichen Elf beim Auftaktspiel.

Aber was tat Löw? Der Boss trug Blau. Kreuzte am Sonntag mit einem schlichten blauen Pulli auf – kornblumenblau mit V-Ausschnitt –, mit dem er eher im Fitnessstudio oder beim Einkaufen eine gute Figur abgegeben hätte. Wo ist sein weißes Hemd geblieben? Hat es Flecken? Ist es ihm zu eng geworden? Vor allem: Was will er uns mit einem blauen Shirt sagen? Will er Nähe zu seinen Jungs demonstrieren? Schließlich herrschen neuerdings, wie Kommentator Bela Rethy weiß, flache Hierarchien im deutschen Team – das ist jetzt ein Team ohne Boss. Blau gilt als Farbe der Treue. Steht für Vertrauen, Zuversicht, Verlässlichkeit. Blau, die Farbe des Meeres, bringt Harmonie. Vielleicht wollte er sagen: Jungs, schaut her, ich glaube an euch, so wie ich immer an Miro geglaubt habe, und seht, er hat uns nicht enttäuscht. Doch Blau ist auch die Farbe des Himmels, der Ferne, der Sehnsucht. Wovon träumt Joachim Löw? Vielleicht sehnt er sich schon wieder weg – jenseits von Afrika.

1 Kommentar

Neuester Kommentar