Neues zu WM-Teams : Kolumbien ohne Falcao - Argentinien mit Demichelis

Kroatiens Trainer Niko Kovac setzt auf Bundesliga-Spieler, Nigeria eher auf die Premier League. Ein Überblick über Neuigkeiten von den WM-Teilnehmern.

Bitteres WM-Aus für Marco Reus. Deutschlands derzeit vielleicht formstärkster Spieler verletzte sich im finalen Testspiel gegen Armenien am Syndesmoseband und verpasst damit das Turnier in Brasilien.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
07.06.2014 13:21Bitteres WM-Aus für Marco Reus. Deutschlands derzeit vielleicht formstärkster Spieler verletzte sich im finalen Testspiel gegen...

Argentinien:

Argentiniens Nationaltrainer Alejandro Sabella gibt den Anti-Löw. Obwohl er in dem ehemaligen Bayern-Profi José Sosa sogar einen Angreifer strich, schickt der Trainer der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft fünf nominelle Stürmer zur WM-Endrunde in Brasilien. Angeführt von Lionel Messi bei dessen dritter Weltmeisterschaft will die „Albiceleste“ die Sehnsucht des Landes nach dem dritten Triumph endlich stillen. Helfen soll dabei auch der ehemalige Bundesliga-Profi Martin Demichelis.

Er gehört zu den endgültig Auserwählten der „Albiceleste“. Wenig überraschend hingegen fiel die Besetzung des Sturms aus. Aus dem brillanten Quintett ragt Messi raus. Für den Ausnahmekönner vom FC Barcelona, der während der WM am 24. Juni seinen 27. Geburtstag feiert, wird es bereits die dritte nach 2006 und 2010. Hinzu kommen: Sergio Agüero wie Demichelis vom englischen Meister Manchester City, Ezequiel Lavezzi vom französischen Meister Paris St. Germain, Gonzalo Higuaín vom italienischen Tabellendritten SSC Neapel und Rodrigo Palacio vom Serie-A-Fünften Inter Mailand. Für den Ex-Bayern Sosa war da kein Platz mehr. Werder Bremens Franco di Santo war schon vorzeitig von Sabella abberufen worden.

Die Offensive ist das Prunkstück der Argentinier, zumal im Mittelfeld auch noch Spieler wie der im Champions-League-Finale hervorragende Angel di Maria Druck aufs gegnerische Tor entwickeln können. Dass aber einer wie Torwart Sergio Romero beim AS Monaco in der vergangenen Saison nur auf neun Einsätze kam und nicht erste Wahl war, ist die Kehrseite der argentinischen Mannschaft, die in der vermeintlich leichten Gruppe F zunächst gegen Bosnien-Herzegowina antritt. Danach folgen die Partien gegen Iran und Nigeria.

Die 23 deutschen WM-Spieler im Formcheck
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen 23-köpfigen WM-Kader bekannt gegeben, der nach Brasilien reisen soll.Weitere Bilder anzeigen
1 von 24Foto: Imago
03.06.2014 09:55Bundestrainer Joachim Löw hat seinen 23-köpfigen WM-Kader bekannt gegeben, der nach Brasilien reisen soll.

Ecuador:

Carlos Gruezo vom VfB Stuttgart reist mit der Nationalmannschafts Ecuadors zur Fußball-WM. Der Mittelfeldspieler steht überraschend im 23-Mann-Kader für Brasilien, den Nationaltrainer Reinaldo Rueda am Montag (Ortszeit) bekanntgab. Der kolumbianische Coach beließ auch den derzeit verletzten Mittelfeldspieler Segundo Castillo im Aufgebot.

Der 32-Jährige hatte am Wochenende in einem Test gegen Mexiko (0:1) einen Schlag aufs Knie erhalten und muss rund drei Wochen pausieren. Der defensive Mittelfeldspieler hatte bei diesem Zusammenstoß seinem mexikanischen Gegenspieler Luis Montes das Schienbein gebrochen. Ecuador trifft zum WM-Auftakt am 15. Juni in Brasilia auf die Schweiz. Außerdem spielen die Südamerikaner in der Gruppe E auf Frankreich und Honduras.

Honduras:

Ecuadors Gruppengegner Honduras muss bei der Fußball-WM auf Defensivspezialist Arnold Peralta wegen einer Verletzung verzichten. Nationaltrainer Luis Fernando Suarez strich den 25 Jahre alten Profi von den Glasgow Rangers kurz vor Ablauf der offiziellen Meldefrist aus seinem Kader für Brasilien. Medizinische Untersuchungen in Washington, wo sich die Mittelamerikaner seit einiger Zeit auf die WM vorbereiten, hatten ergeben, dass die Gefahr einer noch größeren Muskelverletzung zu groß wäre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar