Sport : Neun Freunde sollt ihr sein

Dagny Lüdemann

Viele Menschen haben Angst vor Zahlen. Manche entwickeln bereits zu Schulzeiten eine „Arithmophobie“ – sie bekommen beim Gedanken an alle Zahlen panische Zustände. Andere fürchten sich nur vor der 19 – wie derzeit wegen der Mehrwertsteuererhöhung. Darüber ist Theo Zwanziger schon hinweg: Ihm macht eine ganz andere Zahl zu schaffen: die Elf!

Seine Horrorvision ist das „Mannschaftssterben“ im Amateurfußball – sollte es weiterhin elf Mann pro Team brauchen. Deshalb hat der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) jetzt im Fachmagazin „Kicker“ angeregt, dass in den untersten Spielklassen – ab Kreisligen A abwärts – künftig nur noch zu neunt angetreten werden soll. Schon im Sommer 2008 könnte die neue Regelung umgesetzt werden. Dadurch soll der Wettbewerb erhalten bleiben, denn in den letzten 15 Jahren sei die Anzahl der Senioren-Teams – also aller Mannschaften mit Spielern über 18 – um zehn Prozent zurückgegangen, so Zwanziger.

Zur Diskussion stellt der DFB-Präsident außerdem die Einführung einer deutschen Meisterschaft für Alte-Herren-Mannschaften ab dem 35. oder 40. Lebensjahr, um „die Fußballer möglichst lange dabei zu haben“. Dieser Plan könnte allerdings nach hinten losgehen: Denn der DFB-Präsident hat die Neun- Freunde-Rechnung ohne Quadratmeter gemacht. Von einer Verkleinerung der Fußballplätze für 18 statt 22 Spieler ist nicht die Rede. Das heißt: Mehr laufen! Und zwar auch für die Alten Herren. Was man nicht im Kopf hat ...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben