Sport : NEUN SPIELE, DREI PUNKTE – HERTHA IN DER STATISTIK

Allmählich erreicht die Schwäche von Hertha BSC historische Ausmaße. Neun Spieltage. Drei Punkte. Man muss jedenfalls einige Jahre zurückgehen, um eine Mannschaft zu finden, die am neunten Spieltag ebenfalls nur drei Punkte gewonnen hatte. Zweimal fand sich Hertha nach neun Spielen schon am Schluss der Bundesliga wieder, 1997/1998 und 2003/2004, beide Male mit jeweils fünf Punkten. Hertha rettete sich jeweils, 1998 beendeten die Berliner die Saison als Elfter mit 43 Punkten, 2004 als Zwölfter mit 38. Wer aber stand schon einmal mit nur drei Punkten da? Es war – Hertha selbst. In der Saison 1990/91, also vor Einführung der Drei-Punkte-Regel, lagen die Berliner mit drei Punkten durch drei Unentschieden auf dem letzten Tabellenplatz. Am Ende jener Saison stieg Hertha mit 14 Punkten in die Zweite Liga ab. Ein anderes Beispiel aus der jüngeren Bundesliga-Geschichte könnte Hertha noch etwas Mut machen: In der Saison 2007/2008 lag Energie Cottbus nach neun Spieltagen scheinbar hoffnungslos mit vier Punkten am Ende – und blieb letztlich trotzdem noch in der Bundesliga. teu

0 Kommentare

Neuester Kommentar