Sport : Neuner verschießt den Sieg

Kontiolahti - Diesmal klappte es nicht ganz. Einen Tag nach ihrem Sieg im Sprint kam Magdalena Neuner bei der Verfolgung in Kontiolahti knapp geschlagen von der Finnin Kaisa Mäkäräinen auf den zweiten Platz. Die beste deutsche Biathletin war damit im Hinblick auf die anstehende WM im eigenen Land zufrieden. „Ich habe in dieser Saison so viele Podestplätze geschafft. Ich glaube, dass ich sechs WM-Medaillen gewinnen kann“, sagte Neuner nach dem letzten Weltcup-Rennen vor der WM in Ruhpolding. In ihrer Abschiedssaison – danach will Neuner ihre Karriere beenden – stand die 25 Jahre alte Biathletin 15 Mal in 19 Rennen auf dem Podest. Achtmal war sie in diesem Winter als Siegerin ganz oben. Auch im Gesamtweltcup liegt sie mit 930 Punkten in Führung – vor Darija Domratschewa (Weißrussland/891), Verfolgungssiegerin Mäkäräinen (Finnland/793) und Olga Saitzewa (Russland/758).

Mäkäräinen holte sich den umjubelten Heimsieg am Sonntag am Schießstand, als Neuner beim letzten Schießen zweimal in die Strafrunde musste, ihre Rivalin aber fehlerfrei blieb. Dafür schaffte es die Deutsche, sich in der Loipe gegen die gefährlich nah gekommene Domratschewa zu behaupten. „Ich freue mich, dass ich mich da durchsetzen konnte“, sagte sie. Aufsteigende Form zeigte auch Tina Bachmann als Sechste. Andrea Henkel kämpfte sich eine Woche nach ihrem Sieg in Oslo von Platz 16 auf Rang acht vor. Auf Platz 20 zurück fiel dagegen die Sprint-Sechste Miriam Gössner nach acht Strafrunden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben