Sport : Neureuther verpasst möglichen Sieg Platz 13 beim Abschluss der Slalom-Saison

Bormio - Die deutschen Skirennfahrer haben zum Abschluss einer insgesamt erfolgreichen Saison nicht das erhoffte Highlight setzen können. Felix Neureuther (Partenkirchen) verpasste nach Platz zwei im ersten Durchgang als Slalom-13. am Samstag im italienischen Bormio deutlich den möglichen Sieg. Beim Riesenslalom fuhr Kathrin Hölzl (Bischofswiesen) auf Rang neun das beste Resultat des Deutschen Skiverbandes (DSV) ein. Die Tagessiege gingen an die Österreicher Reinfried Herbst und Elisabeth Görgl.

Freuen durfte sich auch Manfred Mölgg (Italien), der sich als Sechster des Slaloms vor seinem heimischen Publikum die letzte kleine Kugel des Winters sicherte. Maria Riesch (Partenkirchen) blieb trotz ihres Ausscheidens auf dem dritten Platz der Gesamtwertung.

„Das ist definitiv eine gute Saison für uns gewesen“, sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier. Er haderte dennoch mit den verpassten Chancen zum Saisonausklang. Den Team-Wettbewerb an diesem Sonntag wird der Mannschaftsweltmeister von 2005 in Bormio auslassen.

Nicht zufrieden war Felix Neureuther, der nach dem ersten Durchgang noch mit 0,09 Sekunden Rückstand Zweiter war. „Ich wollte unbedingt noch ein Rennen in dieser Saison gewinnen“, sagte der 23- Jährige. Im zweiten Lauf riskierte er alles und konnte nur knapp sein erstes Slalom-Aus seit über einem Jahr verhindern. Doch den Zeitverlust holte Neureuther nicht mehr auf. Der Partenkirchener verfehlte nicht nur eine gute Platzierung, sondern auch die 400-Punkte- Marke, durch die er in der kommenden Saison eine bessere Riesenslalom-Startnummer bekommen hätte.

Die großen Gewinner des Alpin-Winters waren aber die Amerikaner. Sie holten nicht nur die zwei großen Kristallkugeln durch Bode Miller und Lindsey Vonn, sondern auch drei kleine. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben