Sport : Neureuther wird Dritter im Slalom Riesch freut sich über Gesamtsieg von Vonn

Kranjska Gora/Bansko - Ein Podestplatz für Felix Neureuther, die Kristallkugel für Lindsey Vonn – und Maria Riesch freute sich für beide. Beim alpinen Ski-Weltcup im slowenischen Kranjska Gora fuhr Neureuther beim Slalom-Sieg des Franzosen Julien Lizeroux zum zweiten Mal in der Saison auf das Podium. „Das Herz hüpft schon sehr, wenn man die ganzen Umstände bedenkt. Ich bin schon stolz auf mich“, sagte der an der Schulter verletzte Partenkirchener.

Im bulgarischen Bansko sicherte sich Lindsey Vonn an diesem Wochenende die Disziplin-Wertung in der Abfahrt, den Super-G entschied die Doppel-Weltmeisterin aus den USA dann gleich für sich. Maria Riesch landete als Abfahrts-Achte und Super-G-Fünfte jeweils in den Top 10. Im Gesamtweltcup festigte die Slalom-Weltmeisterin damit Platz zwei hinter der mit 391 Punkten führenden Vonn. „Lindsey ist wieder einmal die verdiente Siegerin“, sagte Riesch, die auch mit ihrem Vereinskameraden Felix Neureuther in der Ferne bangte. Die Hoffnung der Slalom-Weltmeisterin wurde erfüllt, denn Neureuther zeigte eine souveräne Vorstellung und kam damit zum insgesamt sechsten Mal aufs Podest. „Ich bin überglücklich“, sagte Neureuther. Vor allem freue es ihn, dass er mit einem Podestplatz zum Weltcup-Finale fahre, das vom 11. bis zum 15. März in Are/Schweden stattfindet.

Gina Stechert (Oberstdorf), die in der vergangenen Woche überraschend ihren ersten Sieg bei einer Weltcup-Abfahrt gefeiert hatte, schied zweimal aus, Riesch verpasste das Podest – da kam Neureuthers Erfolg nach vielen Einfädlern in dieser Saison dem Deutschen Skiverband (DSV) gerade recht. „Man sieht nach der besseren Materialabstimmung, dass er das, was wir von ihm halten, bestätigen kann“, sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier.

Nach dem WM-Höhepunkt lässt bei den meisten im Alpin-Zirkus die Spannung etwas nach, und die körperlichen Probleme nehmen zu. „Man merkt einfach, die Saison geht zu Ende“, sagte Maria Riesch. Maier rechnet damit, dass sie die Gesamtwertung im Slalom gewinnen wird. Zuletzt war das Rosi Mittermaier in den 70er Jahren gelungen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben