Sport : Neuville und Rösler glänzen mit Teamarbeit

Mönchengladbach feiert in Freiburg einen 3:1-Sieg

Christoph Ruf

Freiburg - In einer hochklassigen Partie hat Tabellenführer Borussia Mönchengladbach im Spitzenspiel der Zweiten Fußball-Bundesliga den SC Freiburg 3:1 (1:0) besiegt. Vor 24 000 Zuschauern im Freiburger Stadion offenbarte der gastgebende Tabellendritte ungewohnte Schwächen in der Innenverteidigung. Überragender Spieler beim Tabellenführer war Oliver Neuville, der die Vorarbeit zu allen Gladbacher Toren leistete.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, warum sie zu Recht oben in der Tabelle stehen. Sie legten ein Tempo vor, das manchem Erstligisten gut zu Gesicht stehen würde. Den besseren Start erwischte im strömenden Freiburger Dauerregen der Gast aus Mönchengladbach. Das beste Auswärtsteam der Liga erzielte in der sechsten Minute die 1:0-Führung: Nach einem Pass von Neuville schoss Rob Friend seinen zehnten Saisontreffer. In der Folgezeit drückte das beste Heimteam der Liga, Freiburg, und kam durch den stark verbesserten Dennis Aogo (16.) und Ivica Banovic (23.) zu Torchancen. Gladbach aber stand in der Defensive gleichwohl weitgehend sicher.

In der zweiten Hälfte erhöhte Freiburg den Druck erheblich, doch das zweite Tor des Spiels erzielten die Gäste: Nach einem Konter flankte Neuville auf Sascha Rösler, und der konnte ungehindert einköpfen. Der guten Stimmung im Freiburger Fanblock tat das keinen Abbruch, zumal kurz darauf der Gladbacher Patrick Paauwe den Ball ins eigene Tor köpfte. Die Freiburger verstärkten darauf noch ihren Druck. Doch vergeblich: In der 76. Minute wiederholte sich die Szenerie, die zum 2:0 geführt hatte. Erneut flankte Neuville bei einem Konter auf Rösler, und der köpfte zum 3:1 ein. Die Freiburger gaben nicht auf, doch einen Treffer erzielten sie nicht mehr. Christoph Ruf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben