NFL-Playoffs : Green Bay Packers scheitern vorzeitig

Nur ein Spiel hatten die Green Bay Packers in der regulären Saison verloren. Doch in den Playoffs stolperte der Titelverteidiger gleich im ersten Spiel überraschend an den New York Giants.

Am Boden. Packers-Quarterback Aaron Rodgers konnte gegen die Giants nicht wie gewohnt glänzen. Foto: Reuters
Am Boden. Packers-Quarterback Aaron Rodgers konnte gegen die Giants nicht wie gewohnt glänzen.Foto: Reuters

Der Meister der amerikanischen Football-Liga NFL aus dem US-Staat Wisconsin ist im Viertelfinale im heimischen Lambeau-Field gescheitert. Die Packers um Quarterback Aaron Rodgers unterlagen am Sonntag den New York Giants 20:37. Die Giants erreichten damit ebenso das Halbfinale der National Football League wie die Baltimore Ravens, die ihr Heimspiel gegen die Houston Texans 20:13 gewannen.

Auf dem Weg zum Superbowl am 5. Februar in Indianapolis treffen am kommenden Sonntag zunächst die New England Patriots mit dem deutschen Right Tackle Sebastian Vollmer auf die Mannschaft aus Baltimore. Im zweiten Semifinale, das ebenfalls am 22. Januar ausgetragen wird, treten anschließend die San Francisco 49ers in Kalifornien gegen das Team aus New York an.

New England war bereits am Samstag mit einem 45:10-Sieg gegen die Denver Broncos in die nächste Runde eingezogen. Vollmer, der an der Folgen eines Fußbruchs laboriert, konnte dabei noch nicht mitwirken. San Francisco hatte die New Orleans Saints mit einem 36:32-Erfolg eliminiert.

In Green Bay glänzte Giants-Quarterback Eli Manning mit drei Touchdown-Pässen. Kurz vor der Halbzeit schockte New York die Gastgeber mit einem Touchdown zur 20:10-Führung. Den endgültigen K.o. versetzten die Giants dem Titelverteidger, der nach dem dritten Viertel auf 20:13 herangekommen war, mit einem weiteren Touchdown nach einem Ballverlust der Packers kurz vor Schluss. (dapd)

3 Kommentare

Neuester Kommentar