NHL : Ehrhoff und Greiss verlieren gegen Giroud

Die deutschen Eishockeyprofis Christian Ehrhoff und Thomas Greiss haben mit den Pittsburgh Penguins das Pennsylvania-Derby gegen die Philadelphia Flyers knapp verloren.

Pittsburgh unterlag am Dienstag (Ortszeit) 2:3 nach Verlängerung beim Erzrivalen, für den Claude Giroux in der 64. Minute zum Sieg traf. Torhüter Greiss wehrte zwar 37 Schüsse ab, ließ den Puck vor dem Treffer von Giroux aber abprallen. Während bei Pittsburgh Marcel Goc fehlte, saß bei Philadelphia Torhüter Rob Zepp einen Tag nach seiner Auswechslung gegen die New York Islanders auf der Bank. Stammkeeper Ray Emery hielt 33 Schüsse in der hitzigen Partie mit 93 Strafminuten.

Trotz des Sieges liegen die Flyers in der Ost-Hälfte der Nordamerika-Liga weiter elf Punkte hinter dem letzten Wildcard-Platz für die Playoffs, den derzeit die Boston Bruins belegen. Das Team mit Verteidiger Dennis Seidenberg gewann 3:1 bei den Dallas Stars. Tobias Rieder kassierte mit den Arizona Coyotes die nächste Pleite. Das 1:6 bei den Chicago Blackhawks war bereits die sechste Niederlage in Serie für Arizona, das Vorletzter in der West-Hälfte ist. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben