NHL : Enttäuschendes Debüt für Draisaitl

Das hatte sich der deutsche Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl anders erhofft. Sein erster NHL-Auftritt endete mit einer Niederlage für die Edmonton Oilers. Der 18-Jährige gilt als Riesentalent, muss sich aber noch an das Niveau in der besten Liga der Welt gewöhnen.

Für Deutschlands große Eishockey-Hoffnung Leon Draisaitl hat die Herausforderung NHL enttäuschend begonnen. Bei seinem Debüt in der nordamerikanischen Profiliga verlor der 18-Jährige mit den Edmonton Oilers klar mit 2:5 gegen den kanadischen Rivalen Calgary Flames. „Das ist nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben“, sagte das Riesentalent. „Wir haben viele Dinge gut gemacht, aber auf der anderen Seite hat einiges noch nicht so funktioniert. Wir haben noch Luft, uns zu verbessern.“ Der junge Stürmer spielte am Donnerstagabend (Ortszeit) 14:47 Minuten und gab einen Schuss ab. „Es hat eine Weile gedauert, bis ich ins Spiel gekommen bin“, erklärte der gebürtige Kölner. „Aber ich mache mir keine Sorgen. Ich weiß, dass ich besser spielen kann.“ Schon in der Nacht zum Sonntag geht es für den deutschen Nationalspieler und die Oilers mit einem Auswärtsspiel bei den Vancouver Canucks weiter.

Calgary und vor allem der dreifache Torschütze Mason Raymond verdarben nicht nur Draisaitl seinen ersten NHL-Auftritt, sondern dem Ex-Champion auch eine Jubiläumsparty. Am Freitag feierten die Oilers, unter ihnen der extra aus München angereiste EHC-Trainer Don Jackson, ihre erste Meisterschaft vor 30 Jahren. Die Erfolgszeiten des Teams um Wayne Gretzky sind lange Vergangenheit. Seit acht Jahren waren die Oilers nicht in den Playoffs vertreten.

Die Erwartungen an den 18-jährigen Draisaitl sind gewaltig. Aus der kanadischen Juniorenliga WHL schaffte der Angreifer auf Anhieb den Sprung in die beste Liga der Welt. Bei der Draft im Juni, dem Talentemarkt, war sein Name als Dritter aufgerufen worden. So früh wurde noch nie ein Deutscher zuvor ausgewählt. In der Vorbereitung überzeugte Draisaitl Oilers-Trainer Dallas Eakins, der nicht unzufrieden mit dem Saisonauftakt war. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir letztes Jahr in der Offensive so gut waren“, sagte Eakins.

Anders als Draisaitl feierten die deutschen Routiniers Christian Ehrhoff und Marcel Goc mit den Pittsburgh Penguins beim 6:4 gegen die Anaheim Ducks einen ersten Sieg. Der deutsche Torhüter Thomas Greiss kam bei Pittsburgh noch nicht zum Einsatz. Einen Tag nach ihrem Auftaktsieg verloren die Boston Bruins mit Verteidiger Dennis Seidenberg 1:2 bei den Detroit Red Wings. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar