NHL-Play-offs : Goc scheitert mit Pittsburgh Penguins

Eishockey-Nationalspieler Marcel Goc ist mit den Pittsburgh Penguins im Viertelfinale der NHL trotz einer 3:1-Führung in der Serie noch gescheitert.

Der Titelkandidat verlor das entscheidende siebte Playoff-Spiel gegen die New York Rangers am Dienstag (Ortszeit) daheim mit 1:2. Bryan Boyle (6.) und Brad Richards (28.) erzielten die Treffer für die Gäste, Pittsburgh gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich durch Jussi Jokinen (25.). Superstar Sidney Crosby blieb erneut ohne Tor und ohne Vorlage. Goc stand 8:48 Minuten auf dem Eis und wäre nun theoretisch frei für die laufende Weltmeisterschaft in Minsk.

Bundestrainer Pat Cortina hatte jedoch erklärt, dass er nicht mit dem Kapitän der Heim-WM 2010 rechne. Die nach drei Niederlagen in Serie so gut wie ausgeschiedenen Rangers schafften es erstmals in ihrer Clubgeschichte, einen 1:3-Rückstand noch zu drehen. Der Ex-Champion trifft nun entweder auf die Boston Bruins oder die Montréal Canadiens, die am Mittwoch ihre entscheidende siebte Partie bestreiten mussten.

Neben New York zog auch Titelverteidiger Chicago Blackhawks ins Halbfinale ein. Das Team gewann in Minnesota 2:1 nach Verlängerung und entschied die Serie mit 4:2 Siegen für sich. Patrick Kane machte mit seinem Tor in der 70. Minute das Weiterkommen perfekt. Nächster Gegner sind die Anaheim Ducks oder die Los Angeles Kings. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben