NHL : Seidenberg trifft, Penguins verlieren

Eishockey-Profi Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins den siebten Heimsieg in Serie geholt und dabei sein drittes Saisontor erzielt.

In der nordamerikanischen Profiliga NHL besiegten die Bruins die Columbus Blue Jackets am Freitagabend (Ortszeit) mit 4:3. Verteidiger Seidenberg erzielte den Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung, dabei rutschte der Puck durch die Polster von Torwart Sergej Bobrovsky. Der Schwenninger Seidenberg bekam mit 24:48 Minuten erneut die meiste Eiszeit seines Teams.

Die Pittsburgh Penguins mit den deutschen Eishockey-Nationalspielern Christian Ehrhoff und Marcel Goc haben dagegen einen Dämpfer für ihre Titelambitionen hinnehmen müssen. Bei den New York Islanders verloren sie 4:5 nach Penaltyschießen. Die Penguins holten einen 2:4-Rückstand auf, Ehrhoff lieferte die Vorlage zum Ausgleich kurz vor Schluss. Im Penaltyschießen unterlagen die Gastgeber aber. Am Sonntag treffen beide Teams erneut aufeinander.

Die Edmonton Oilers verloren 0:2 gegen die New Jersey Devils, beide Treffer fielen im zweiten Drittel. „Sie warten auf einen Puckverlust von dir und dann schieben sie ihn dir dahin, wo die Sonne nicht scheint“, sagte Oilers-Coach Dallas Eakins. „Und genau das haben sie getan.“ Im letzten Drittel dominierten die Oilers, doch Schlussmann Cory Schneider wehrte 13 Schüsse auf das Tor der Devils ab. Leon Draisaitl kam auf 16:05 Minuten Spielzeit. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben