Niederlage gegen Dortmund : Hamburg weiter erfolglos

Borussia Dortmund hat den Hamburger SV mit 1:0 bezwungen. Christian Wörns erzielte per Kopf das Tor des Tages.

Dortmund - Der BVB feierte vor 80.700 Zuschauern im Signal Iduna Park den ersten Heimsieg der neuen Saison und hat von den letzten 13 Begegnungen mit den Hanseaten nur eine verloren. Der HSV erlitt seine erste Niederlage der Bundesligasaison und wartet nun seit neun Pflichtspielen auf ein Erfolgserlebnis.

BVB-Trainer Bert van Marwijk hatte auf die zuletzt angeschlagenen Wörns, Dede und Steven Pienaar zurückgreifen können und daher die gleiche Formation aufgeboten, die in der ersten DFB-Pokal-Runde in Thannhausen mit 3:0 erfolgreich gewesen war. Der spät verpflichtete Brasilianer Tinga kam so zu seinem Heimdebüt. Van Marwijks Hamburger Pendant Thomas Doll veränderte die Mannschaft, die am Mittwoch in der Champions League gegen Arsenal London mit 1:2 verloren hatte, nur auf einer Position. Für den in der Bundesliga noch gesperrten Guy Demel agierte Mehdi Mahdavikia als rechter Außenverteidiger. Aus disziplinarischen Gründen hatte Doll zudem auf Ersatztorhüter Stefan Wächter verzichtet, der wie Benjamin Lauth nicht im Kader stand.

Die Dortmunder machten zu Beginn der Partie zunächst den engagierteren Eindruck. Kopfbälle von Florian Kringe (2.) und Alexander Frei (7./17.) verfehlten jedoch das Hamburger Tor. Anschließend kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Danijel Ljuboja (19.) und Piotr Trochowski (24.) prüften BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller mit Freistößen aus der Distanz. In der Folge verflachte die Begegnung bis zur Pause völlig, bedingt durch eine hohe Fehlpassquote auf beiden Seiten. Die Möglichkeiten für Bastian Reinhardt, der aus sieben Metern Kringe anschoss (33.), und eben jenen Kringe, dessen Schuss von der Strafraumgrenze vom Kopf Nigel de Jongs knapp neben den linken Pfosten gelenkt wurde (39.), entsprangen daher folgerichtig eher dem Zufall.

Niedriges Niveau

Auch nach dem Seitenwechsel gewann die Partie kaum an Niveau. Der BVB erarbeitete sich jedoch deutliche optische Vorteile und wäre nach 56 Minuten beinahe in Führung gegangen. Einen Kopfball von Tinga verlängerte Vincent Kompany auf die Latte des Hamburger Tores. Wenig später lenkte HSV-Schlussmann Sascha Kirschstein eine Freistoßflanke von Dede ebenfalls an den Querbalken (60.). Erst nachdem Kirschstein Auge in Auge mit Steven Pienaar gerettet hatte (69.), meldeten sich auch die Gäste in der Offensive zu Wort. Die eingewechselten Paolo Guerrero (75.) und Alexander Laas (78.) verfehlten mit ihren Abschlüssen jeweils knapp das Dortmunder Gehäuse. Das Tor fiel dennoch auf der Gegenseite: Wörns traf im Anschluss an einen Freistoß Dedes per Kopf in die linke untere Ecke (82.) und sicherte den Platzherren letztlich die drei Zähler. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben