Niederlage im Norden : Füchse unterliegen Flensburg 31:37

Beim großen Favoriten Flensburg-Handewitt haben die Berliner kaum eine Chance

Gut sah es für die Füchse nur am Anfang aus: 3:2 führten sie bei der SG Flensburg-Handewitt nach wenigen Augenblicken, weil Michal Kubisztal zweimal getroffen hatte. Bis zum 6:6 konnten die Berliner noch mithalten, doch dann zogen die Flensburger davon und ließen die Füchse auch nicht mehr dicht an sich herankommen. 19:14 stand es für die Norddeutschen zur Pause und 37:31 am Ende.

In der zweiten Halbzeit gerieten die Berliner über den Rückstand zu sehr in Aufregung. Torhüter Petr Stochl musste wegen Meckerns eine Zeitstrafe hinnehmen. Sein Flensburger Gegenüber Dan Beutler entwickelte sich derweil zu einem der herausragenden Akteure auf dem Feld. Er hielt insgesamt 20 Bälle, davon drei Siebenmeter der Füchse. (jk)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben