Sport : NIEDERLANDE – DEUTSCHLAND

Gruppe B, Metalist Stadion Charkiw, 20.45 Uhr, live im ZDF.

Kaffee oder Tee? Stones oder Beatles? Die Lager sind gespalten. In den Niederlande heißt die Frage: van Persie oder Huntelaar? Es kann nur einen Stürmer geben. Trainer Bert van Marwijk setzt auf van Persie, über den sie beim FC Arsenal sagen: „Wir brauchen keinen Batman, wir haben Robin.“ Die Niederländer müssen nach der Auftaktniederlage unbedingt punkten, ansonsten wird nicht nur das Pro-Huntelaar-Lager dem Euro-Bondscoach das Leben schwer machen. Gegen Deutschland kann die Elftal wieder auf Routinier Joris Mathijsen in der Abwehr zurückgreifen. Auf die Dienste eines Psychologen verzichtet sie aber, wie Wesley Sneijder erklärt: „Wenn so einer zwei Stunden kommt, gehe ich zwei Stunden schlafen.“

Joachim Löw kokettierte jüngst mit seinem Ruf, immer wieder für Überraschungen in der Aufstellung gut zu sein. Für das Spiel gegen die Nachbarn gilt wohl aber: Never change a winning team. Also auch in der Causa Gomez: Never change a scoring forward. Interessantes gibt es noch zum Schiedsrichter der Partie. Jonas Eriksson sagte im Interview mit 11Freunde: „Wenn ich weiß, wie ein Spieler drauf ist, kann ich bei einem Konter schon mal sagen: ,Ich nehm den ersten Pfosten.‘“

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)

0 Kommentare

Neuester Kommentar