Sport : Nils Schumann sucht einen neuen Trainer

-

Magdeburg – Heute fährt Nils Schumann nach Darmstadt, um einen neuen Trainer zu finden. Der 800m-Olympiasieger von Sydney will dort mit Verantwortlichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) darüber beraten, ob er nach der Trennung von dem Trainer Thomas Springstein bei seinem Verein SC Magdeburg bleiben soll oder nicht.

Schumann hatte in der vergangenen Woche die Zusammenarbeit mit Springstein beendet. „Ich musste mich distanzieren“, sagte der 26-Jährige. Schumann wurde ein Jahr lang von Springstein betreut. Durch die Nähe zu dem vorbelasteten Trainer gab es auch Doping-Gerüchte über Schumann. „Es ist über mich spekuliert worden, weil ich meine Teilnahme an den Olympischen Spielen abgesagt habe. Doch seit fast zwei Jahren bin ich nur mit Reha-Training beschäftigt“, sagte Schumann. Nach zwei Operationen an der Achillessehne trainiert er erst wieder seit drei Wochen in vollem Umfang. Der Läufer hat in den vergangenen vier Jahren dreimal den Verein und noch öfter den Trainer gewechselt. In Magdeburg und bei Springstein hat er sich wohl gefühlt. „Er hat mir die Freude am Laufen zurückgegeben“, sagte Schumann. Es kann also sein, dass er mit einem neuen Coach beim SC Magdeburg weitermacht. „Wir haben in der kommenden Woche auch ein Gespräch mit dem Verein“, sagt sein Manager Frank Thaleiser.

Schumann will in der Hallensaison wieder laufen. Ein Wechsel zu einem neuen Klub und einem neuen Trainer würde Zeit kosten. „Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um ihm zu helfen“, sagt DLV-Sportdirektor Frank Hensel, der die Trennung Schumanns von Springstein für den „absolut richtigen Schritt“ hält. Hensel hofft auf ein erfolgreiches Comeback von Schumann: „Wenn er gesund ist, kann er wieder ein Aushängeschild des Verbandes werden. Sein Talent hat er ja nicht verloren.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar