Sport : Noch ein Herthaner bei der EM Rudolf Skacel wird für Tschechien nominiert

Berlin - Hertha BSC spielt bei der Fußball-Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich mit. Wahrscheinlich sogar in vier verschiedenen Nationalmannschaften. Arne Friedrich und Josip Simunic (Kroatien) werden wohl sicher dabei sein, der Schweizer Verteidiger Steve von Bergen vielleicht. Gestern ist nun noch ein vierter Herthaner dazugekommen. Mittelfeldspieler Rudolf Skacel wurde als sechster Bundesliga-Profi in den tschechischen Kader für die EM berufen. Der 28 Jahre alte Skacel profitierte dabei vom Pech seines Kollegen Daniel Pudil von Slavia Prag, der sich einen Handbruch zugezogen hat. Nationaltrainer Karel Brückner nominierte Skacel gestern nachträglich für seinen 23-köpfigen EM-Kader. Skacel kam nach der Winterpause als Leihgabe des englischen Zweitligisten FC Southampton nach Berlin. In der tschechischen Nationalmannschaft hatte er 2003 debütiert. Seitdem kam Skacel dort aber nur zweimal zum Einsatz.

Kann sich Skacel nun also auf die Reise in die Schweiz freuen, so ist noch nicht sicher, ob Steve von Bergen am 7. Juni im Eröffnungsspiel Schweiz gegen Tschechien gegen seinen Berliner Teamkameraden spielen kann. Zurzeit ist von Bergen mit der Schweiz im Trainingslager in Lugano. Nach dessen Ende am 29. Mai will Trainer Jakob Kuhn den Kader allerdings noch von 26 auf 23 Spieler reduzieren. Und gerade in der Schweizer Verteidigung ist der Konkurrenzkampf groß. Von Bergen allerdings will um seinen Platz kämpfen. Mit dem Engagement in der Bundesliga sei sein erster Traum in Erfüllung gegangen, sagt der viermalige Nationalspieler, der zuletzt 2006 für die Schweiz zum Einsatz kam. „Mein zweiter ist die Europameisterschaft im eigenen Land. Dafür gebe ich alles.“ cv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben